Was 2018 noch war...

Das letzte Weidenschneiden für 2018

An diesem sehr nassen Samstag trafen sich 8 unermüdliche und arbeitswillige Mitglieder, die den Weiden -zum Saisonfinale- noch ‘mal mit 4 Sägen zu Leibe rückten. Es dauerte einige Zeit -und den einen oder anderen heißen Kaffee- bis „die Crew“ (vergl. „die Mannschaft“) angetreten war und das Endspiel -bei leichtem Schneefall bzw. Regen und nur 2 Grad- angepfiffen wurde. Die Wettervorhersage stimmte (leider) diesmal sehr genau, denn bis zum „Spielende“ verbesserten sich die Niederschlagswerte nicht und dadurch wurden auch die Bodenverhältnisse zunehmend schwieriger.

Es war klar, daß es ein anstrengendes Finale würde, denn bei einer 1:1 Aufstellung von Säge und Abräumer, wurden noch einmal alle Kräfte benötigt. So reichte es am Ende des Tages auch hier für ein leistungsgerechtes Unentschieden. Nach der Versorgung mit heißer Lyoner von Fam. Metz waren die Kleider zwar noch klitschnass aber zumindest die Finger wurden langsam wieder warm.

Vielen Dank an die unermüdlichen Helfer !

Ganz nebenbei erfüllte der WSSC vorab schon seinen Teil zum Thema „Aktion St. Leon-Rot wird sauber“, da leider wieder einiges an Müll entfernt werden mußte.

 

... doppelter Einsatz am letzten Samstag

Wenn wir im (Sport-) Stil des letzten Berichts bleiben, wäre das Fazit ungefähr so zu formulieren:

die Vereinsführung hatte für den Spieltag am letzten Samstag wegen der hohen Belastung durchaus mit Schwierigkeiten gerechnet,  kann aber heute -aufgrund der individuellen Motivation der Spieler- zwei ausgesprochen positive Resultate vermelden.

 

Die Herausforderung lautete im Detail so: am Samstag war zeitgleich das Heimspiel am See und gleichzeitig das Auswärtsspiel in Dudenhofen zu bestreiten. Die Spieler konnten nicht an beiden Einsätzen teilnehmen, denn die Spielansetzung erlaubte keine Verlegungen und für das Auswärtsspiel waren die Spieler im Vorfeld schon fest zu nominieren. Daher mußten die Spieler definitiv in 2 Mannschaften aufgeteilt werden. Für das Heimspiel zählten für die Aufstellung einfach die Attribute Flexibilität und Verfügbarkeit, da einige Stammkräfte bereits im Vorfeld hatten absagen müssen.

 

Zum Heimspiel am See:
am See in St. Leon arbeiteten sich 3 Sägen, 1 Notstromaggregat und in Summe 10 Mitglieder -direkt oder indirekt- wieder ein erhebliches Stück durch die Weiden am See. Das Notstromaggregat sorgte am Ende sogar dafür, daß es warmen Metz‘schen Zwiebelkuchen geben konnte.

  -> ausgesprochen positives Resultat

 

Zum Auswärtsspiel:
die Außenstelle Speyer/Dudenhofen meldet weitere 7 Mitglieder, die am Freitag und Samstag erfolgreich am theoretischen und praktischen Kurs „sicheres Arbeiten mit der Motorsäge“ teilgenommen haben, um zukünftig die Auslastung der neuen Vereins-Kettensägen zu optimieren.

  -> ausgesprochen positives Resultat

 

Der Ausblick der Vereinsführung auf das Saisonfinale:
am letzten Weidenschneidetermin steht uns -also quasi in der „Verlängerung“- ein ausgesprochen schlagkräftiges Team zur Verfügung, um am Ende die „3 Punkte sicher nach Hause“ bringen zu können.

Am Ende steht -zumindest im Fußball- fast immer die Trainerfrage: auch hier äußert sich der Verein in der üblichen Weise: es gibt derzeit keine Diskussionen ;.)

Der Verein steht voll hinter dem Trainerteam. Die Trainer gewinnen kein Spiel. Die Spieler sollten ihre Verträge lesen und erfüllen und die erwartetet Leistung abliefern. 

So besteht dann keine Abstiegsgefahr.

WSSC: Weidenschneiden - Halbzeit

Falls es einen irgendwie gearteten Zusammenhang von „Wind-Wünschen“ und „Weidenschneide-Motivation“ geben sollte, könnte es mit der Intensität von Wind am See über’s Jahr nicht gerade optimal aussehen.

Beim zweiten Weidenschneide-Termin starteten zwei Sägen mit je zwei Abräumern, die später immerhin durch vier weitere Abräumer ergänzt wurden.

Die Anwesenden kämpften sich entschlossen durch die Weiden bis zum finalen Kasseler-Catering der Fam. Metz durch.

Nach der Stärkung wurden noch die beiden nagelneuen Vereins-Sägen in Betrieb genommen. Mit der Ausbildung am kommenden Wochenende erhöht sich dann auch die Zahl der Motorsägenbediener.

Da mit diesem Weidenschneiden erst „Halbzeit“ ist, kann das „Spiel“ durchaus -auch Dank des erweiterten „Kettensäge-Kaders“- noch „umgebogen“ und die nötigen „3 Punkte“ sicher nach Hause gebracht werden …

1. Weidenschneiden 2018

Der erste Termin wurde erfolgreich von 3 Sägen und 13 Helfern absolviert. Sehr schön war, daß auch 6 "junge Hände" aktiv beteiligt waren. Der Spaß kam auch nicht zu kurz und bei angenehmen Temperaturen und guter Bodenbeschaffenheit wurde gesägt, gestapelt, Material umgestellt und -nach getaner Arbeit- der Catering-Service von Fam. Metz genossen. 

Beim nächsten Termin am 27.01. ist durchaus noch "Platz für weitere Helfer" !

Neujahrstreff 2018

In diesem Jahr hatten wir mit leichtem Regen und -im Vergleich zu 2017- 20° mehr Temperatur zu tun.

Über 20 Teilnehmer stießen mit Sekt, Glühwein und Kinderpunsch auf ein gesundes und glückliches 2018 an.

Anschließend trafen wir uns beim Löwen in St. Leon. Julia verwöhnte uns mit gutem Essen und wir klönten gemütlich über "was wird 2018 bringen".

Wir sehen uns dann schon kommende Woche geich 3 mal wieder. Zuerst steht der 5. Stammtisch am 12.01. im Clubkeller an, dann folgt der erste Weidenschneidetermin am 13.01. und am Sonntag, den 14.01., ist der nächste Wandertermin vorgesehen.