+++ 29.09. Eiszapfenregatta (7) +++ 30.09. Glühweinregatta (7) +++ 06.10. Kapitänsdinner +++ 20.10. Arbeitseinsatz +++

Letzte Änderung: 16.09.2018

Eintragungen in Backschaftsliste Rasenmähliste und Mitsegeln möglich !!

Biete - Suche / Blog / Kontakte / WSSC-Kleidung  --> Zugang über den internen Bereich

Kapitäns-Dinner

Nach einem schönen Sommer geht die Saison 2018 langsam zu Ende.

Am 06.10.2018 findet um 19 Uhr das traditionelle alljährliche Kapitäns-Dinner im Harres in St. Leon-Rot statt.

Alle Mitglieder werden einen schönen Abend bei gutem Essen miteinander  verbringen, fachsimpeln und die Jahresaktivitäten des WSSC wie unsere Windsurf- und Segelregatten, Surf- und Segelfreizeit, Sonnenwendfeuer und vieles mehr nochmals Revue passieren lassen. Weiter werden unsere Jubilare und die Jahressieger/innen der Windsurf- und Segeldisziplinen geehrt.

Für die Planung bitten wir um Anmeldungen (mit Anzahl der Personen) bis zum 27.09. an den Webmaster.

Wir freuen uns auf einen tollen Abend,

die Vorstandschaft

Surfregatta 6

Bei schönen spätsommerlichen Temperaturen fanden leider auch beim Surfen nur 5 Teilnehmer und eine Hand voll Zuschauer den Weg hinaus an den See.

Spektakuläre Aktionen und spannende Positionskämpfe waren somit kaum zu beobachten. Einzig die ein- oder andere taktische Variante konnte festgestellt werden.

Auch hier hoffen wir zum Saisonabschluß auf viele Teilnehmer, spannende Läufe und passenden Wind !

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Ü60-M: Hans, Heinz

U60-M: Jochen, Tobias J.

U60-W: Frauke

Segelregatta 6

Bei schönen spätsommerlichen Temperaturen fanden leider nur 5 Bootsbesatzungen und eine Hand voll Zuschauer den Weg hinaus an den See.

Zugegeben; die Vorhersage sprach nicht für windreiche Szenarien – es wurde aber trotzdem ein langer Lauf gestartet, der fair gesegelt wurde und von den Besatzungen reichlich Durchhaltevermögen forderte.

Allein die Backschaft war üppig und hätte mehr Anwesende verkraftet und verdient !

Wir hoffen zum Saisonabschluß auf viele Teilnehmer, spannende Läufe und passenden Wind !

Vereinswertung: Rolf & Johanna, Jürgen & Juliane, Herbert & Luca, Dirk, Claus & Carina

420er - Wertung: Rolf & Johanna, Dirk, Claus & Carina

NL Segel-Freizeit

Hier der äußerst kurzweilige Bericht einer Teilnehmerin der diesjährigen Segel-Freizeit:

„Sie stellen sich eine Segel-Gruppe ungefähr so vor: Absolut sportliche, durchtrainierte Menschen, die gerne um 7 Uhr aufstehen, 8 Uhr ab ins Boot … verdammt hartes Boot, Drill gepaart mit Ansagen im Militärs-Ton. Und hopp, Segel hoch und ab in die wilden Fluten – Abenteuer pur, Adrenalin pur und unbequem sowieso. Das Ganze dann bei echt holländischem Regenwetter und zur Stärkung gibt es dann … ja was wohl: Käsebrote natürlich. Um 22 Uhr Licht aus, denn das Leben ist hart und dröge und dazu muss man ausgeschlafen sein. Also nur die Harten auf das Wasser, das ist eh klar. Und ach ja … gelacht wird höchstens im Keller, gell ...

Gut, das können Sie haben, wir hatten was ganz anderes:

Schon am Anfahrtstag war klar, dass die Wettervorhersagen Holland schlichtweg … auslassen. Die Klischees vom ewigen Regen haben sich nicht erfüllt und kühl war es höchstens am Abend auf der Veranda beim Abendessen. Aus dem angesagten Sturm mit 80-prozentiger Regenwahrscheinlichkeit an mindestens zwei Tagen wurden dann zwei einwandfreie Sonnentage (gut, zugegebener Maßen mit mittelmäßigem Segelwind) und einem Tag mit kurzen Nieselschauer-Pausen, den wir kurzentschlossen auf einer Motoryacht verbrachten.

Alle Teilnehmer können jetzt den frisch entwickelten und außerordentlich wichtigen „Wimpel-Stek“ - der eignet sich hervorragend zum Anbringen des Vereinswimpels an einer Want und wird in die Annalen der Segelgeschichte eingehen (einmal durch die Schlaufe mit dem ganzen Wimpel und dann zweimal zwei halbe Schläge … wird ab sofort geleert und ist prüfungsrelevant). Alle Teilnehmer wissen jetzt, wie der Schmetterling gefahren wird und wie das kursgerechte Aufstoppen leicht in ein zufälliges Antreiben ausarten kann – was natürlich korrigiert werden musste, aber trotzdem gut ausging.

Das alles und noch viel mehr haben 9 Seglerinnen und Segler vom WSSC St. Leon-Rot erfahren können, die sich am 3. September 2018 in Holland, Koudum, auf der Ferienanlage De Kuilart getroffen haben. Neben sehr schönen Wohnmöglichkeiten kann man hier auch Boote mieten, die neben den Rettungswesten in einwandfreiem Zustand übergeben werden. Wir hatten 3 Polyvalken, die wir jeweils mit zwei bzw. drei Personen besetzt haben. Damit sind die Boote gut zu handeln, wenn mindestens einer davon während der Fahrt auch ‘mal auf dem Bug bzw. Heck des Bootes stehen kann, um z. B. Benzin für den Außenborder aufzufüllen oder das Focksegel zu lösen.

Bis zum Mittag des ersten Tages war es eher windstill, aber das konnte uns die Laune nicht verhageln und ab dem späten Nachmittag hatten wir dann sehr gutes Segelwetter, sodass wir noch eine schöne Tour segeln konnten. Und auch am nächsten Tag mit neu zusammengestellten Teams und einer größeren Tour ging es vergnüglich zu und ganz nebenbei … das Essen in Holland ist einfach phantastisch. Und wer glaube, dass Senfsuppe nicht schmeckt, der wird hier seine Meinung ändern müssen. Eine Mahlzeit gabs immer in einem Lokal, die andere bei unseren „Guides“ vorm Haus mit Blick auf den Kanal und Booten vor der Tür und Dubbelvla Vanille/Chocolade zum Nachtisch.

Wer übrigens noch nicht weiß, was der gepaddelte Schmetterling ist, der sollte Rolf mal beim Vollkörpereinsatz-Segeln erleben. Bei eben dieser Tour wurde dann zur allgemeinen Erheiterung auch gerne mal mit nassen Handschuhen „geschwielt und gestakt“ (zu Deutsch: mit allen Tricks geschafft, um Windflauten zu überwinden bzw. für jeden Unsinn zu nutzen).

Beschreiben kann ich die Tour für Zuhausegebliebene nur ungenügend, da Spaß und Gemeinschaftsgefühl sich eben nur unzureichend beschreiben lassen. Man muss es am besten erlebt haben. Mein persönliches Feedback als Segel-Anfängerin fällt durchweg positiv aus. Sicherlich wünschen sich andere Menschen noch mehr Luxus, noch mehr Action oder noch mehr Ernsthaftigkeit. Für mich war es gut, den Schritt vom St. Leoner See auf ein größeres Gewässer zu wagen. Die Entscheidung fiel ja im Vorfeld auf die Polyvalken, es standen auch Plattbodenschiffe zur Debatte, in denen man hätte übernachten können (dies aber sicherlich viel beengter als in den Wohnungen der Anlage); dafür wären dann eben verschiedene Anlegestellen für die Nacht möglich gewesen und man hätte insgesamt eine größere Tour segeln können, anstatt sternförmige Ausflüge vom Hafen zu machen. Und natürlich ist so ein Plattbodenschiff größer und sicherlich beeindruckender als so ein Polyvalk. Für mich war es mit den Polyvalken ein super Einstieg und eine gute Gelegenheit, um richtig Blut zu lecken und neben dem Segeln noch zu entschleunigen. Etwas anderes bleibt einem in Holland zum Glück auch nicht übrig. Die Toleranz der „großen Schiffe“ gegenüber den Seglern ist außerdem vorbildlich.

Für den letzten Segeltag fanden wir das Wetter dann doch zu schlecht vorhergesagt und haben recht kurz entschlossen eine 13m-Motoryacht gechartert. Das war für die meisten von uns ein neues Erlebnis, denn wann kommt man schon mal dazu, ein so großes Schiff fahren zu können. Das geht preislich nur mit so vielen Menschen und einem erfahrenem „Kapitän“ dazu. Den hatten wir in Rolf auf jeden Fall und mit Adleraugen hat er darüber gewacht, dass alles gut ging und das Schiff unbeschadet und top „eingeparkt“ wieder im Heimathafen in Sneek stand.

Am Ende bleibt mir nur noch, mich herzlich bei allen zu bedanken für dieses einmalige Erlebnis, die gegenseitigen Hilfen und die gute Stimmung, die von Anfang an da war.

Und natürlich herzlichen Dank für die unschlagbar gute Organisation.“

Angela M.

Wer -als WSSC-Mitglied- mehr über diese Freizeit bzw. weitere Pläne für 2019 erfahren möchte, sollte sich unbedingt die Termine „Kapitänsdinner“ (am 06.10. als offizieller Saisonabschluß mit Dinner und Rückblick) bzw. „Stammtisch“ (am 16.11. mit Ideen zur Planung der Freizeiten 2019) vormerken! Details und Infos zur Anmeldung demnächst hier auf unserer Webpage …

weiter Bilder hier

Optikurs erfolgreich abgeschlossen

Die 8 Kinder, die an der Ausbildungswoche für den Jüngstensegelschein 2018 teilgenommen haben, haben viel gelernt und hatten viel Spaß. Gleiches behaupteten auch die Ausbilder !

Am Montag war es noch unangenehm naß von oben, aber an den Folgetagen gab es viel Sonne und auch ausreichend Wind, so daß sich die Eltern vor und nach dem obligatorischen Abschluß-Grillen am Freitag von den erlernten Fähigkeiten der jungen Segler und Seglerinnen überzeugen konnten. Sie interessierten sich zudem für die weiteren Angebote nach dem Motto „und was kommt dann“ für Kinder und „was gibt’s denn für Ausbildungsmöglichkeiten“ für die Eltern.

Ein großer Dank gilt unseren 5 WSSC Ausbildern und Helfern, die für diese Woche z.T. Urlaub genommen hatten.

Segelregatta 5

Der Sonntag fing mit Warten und der vorgezogenen Backschaft an, denn der Wind startete mit sehr schlechten Werten und diese wurden auch nur sehr langsam besser bis die Segelgemeinschaft um kurz vor drei Uhr beschlossen hatte, doch einen kurzen Lauf zu starten.

Die 11 Teilnehmer in 7 Booten machten sich also auf, um dem Sonntag am Ende noch einen (Segler-)Sinn zu geben. Am Ende war der Einlauf folgendermaßen:

Vereinswertung: Rolf & Johanna, Hans, Herbert & Jannik, Stefan & Beate, Jürgen & Karl, Dirk, Fabian

420er - Wertung: Rolf & Johanna, Stefan & Beate, Jürgen & Karl, Dirk 

Surfregatta 5

Am Samstag fanden sich leider nur 5 aktive Surfer ein und so wurde nur ein gemischter Lauf gestartet.

Der Einlauf war am Ende ziemlich knapp. Dies sollte weitere Surfer motivieren, ihre Surf-Kenntnisse im Regattaumfeld zu verbessern.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Ü60-M: Hans, Alois, Heinz

U60-M: Stefan

U60-W: Beate

Erstes Surftraining erfolgreich

Das erste spezielle Surftraining zum Thema Beachstart hat am letzten Wochenende stattgefunden.

Die Teilnehmer haben viel gelernt und freuen sich schon auf weitere Themen, an denen schon fleißig gearbeitet wird.

Weitere Infos dazu -wie gewohnt- demnächst an dieser Stelle.

stay tuned...

420er Match-Race-Regatta

Auch der dritte Tag war mit 35° sehr „warm“. Ausreichend „bewegte Luft“ (=Wind) war zwar gegeben, doch die Anzahl der Mitglieder mit intensivem Match-Race-Regatta-Wunsch war leider nicht sehr groß. So blieb es erneut bei persönlichen Spaß-Segel-Touren bzw. Testfahrten von einigen der ca. 15 anwesenden WSSCler. Beim anschließenden Grillen wiederholte sich die Teilung der Nahrungsmittel mit den Wespen. Diesmal unentschieden, d.h. zumindest ohne Stiche.

Surf-Spaß-Regatten

Der zweite Tag war nicht weniger heiß und ließ viele Surfer trotz ausreichend „bewegter Luft“ (=Wind) offensichtlich den Samstag lieber zu Hause genießen. Ein paar treue Seelen stellen sich dann doch noch -zwar eher individuell unterwegs- auf’s Brett und suchten so Ihren ganz persönlichen „Surf-Spaß“, wenn auch weit weg von so etwas wie Regatta.

Beim anschließenden Grillen teilten ca. 15 WSSCler Salat, Grillgut und Getränke -mehr oder weniger freiwillig- mit der eindeutigen Überzahl hauseigener Wespen.

Kinderferienspaß

Der erste Tag des Wochenendes fing am Freitag mit dem Ferienspaß bei 37° mit 17 Kindern am und im See an.

Eine Herausforderung für alle Beteiligten. Unsere 11 engagierten WSSC-Helfer haben wieder dazu beigetragen, daß dieser Event mit Wasserrutsche, Opti-Schnuppern und -Paddeln und -Kentern, Motorbootfahren und SUP bei den Kindern super angekommen ist und damit für uns ein voller Erfolg war.

Surfregatta 4: F1 am Ring und F2 beim WSSC

Am Sonntag konnten sich nur einige Mitglieder aufraffen, sich - OK, trotz nicht unbedingt guten Windvorhersagen – der Herausforderung einer Surfregatta zu stellen. Nachdem der Kurs ausgiebig diskutiert wurde, ging es zügig los. Es machte den Eindruck, daß der See zu klein wäre, denn einige Teilnehmer schienen die gleiche Stelle nutzen zu wollen ;.)

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Ü60-M: Hans

U60-M: Stefan, Claus

U60-W: Beate, Frauke

Herzlichen Glückwunsch

Die Vorstandschaft möchte auf diesem Wege den Teilnehmern des diesjährigen Surfkurses recht herzlich zur bestandenen Prüfung am Samstag gratulieren und auch den Ausbildern ein herzliches „Danke schön“ sagen !!

 

Ende der Schul-AG

Am Montag ging es zum letzten Mal in diesem Schuljahr für die Teilnehmer der Schul-AG zum Opti-Segeln an den St. Leoner See.

Alle Schüler hatten bei den letzten zwei Terminen sowohl die theoretische als auch die praktische Prüfung für den Jüngstensegelschein des DSV bestanden, so daß offiziell die Teilnahmebescheinigungen und die Scheine am letzten Termin im Beisein von Eltern, Großeltern und Geschwistern in Empfang genommen werden konnten.

Im Anschluß wurden die erlernten Manöver im Opti gezeigt, es wurde gekentert und gepaddelt und anschließend gemeinsam gegrillt.

Eine runde Sache, die allen Teilnehmern und auch den Ausbildern sehr viel Spaß gemacht hat.

Wir freuen uns schon, wenn es im nächsten Frühjahr wieder heißt „die Schul-AG fängt an“.

Surfregatta 3

Aus 3 mach 1 – Die dritte Regatta wurde quasi zur ersten Regatta der Saison und zumindest der Wind war heute nicht das Problem. Erfreulicherweise nahmen dann 10 Surfer die Herausforderung am und kämpften in je einem Lauf um die Plätze. Wir hoffen, daß die Teilnehmerzahlen bei den weiteren Regatten noch weiter steigen !

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Ü60-M: Heinz, Alois, Rainer

U60-M: Claus, Achim, Mike, Tobias

U60-W: Michaela, Beate, Katja

Segelregatta 4

Zusammenfassung: Wetterbedingungen: hervorragend – Sonne satt, hohe Temperaturen und sogar ausreichend Wind in der Stärke von 2-3 bft !

Was will das Seglerherz mehr ? Keine Havarie !

Dies war also der einzige Wehrmutstropfen, denn das Sicherungsboot mußte im ersten Lauf eingreifen und eine Jolle mit Schaden an der Wante abschleppen. Zum Glück keine gravierende Sache, denn beim nächsten Lauf war das Team wieder am Start.

So lieferten sich 6 Bootsbesatzungen zur 4. Segelregatta 3 spannende, lange Läufe, bevor uns die sehr leckere Backschaft zum Essen und netten Gesprächen einlud.

Vereinswertung: Hans, Jürgen & Juliane, Stefan & Beate, Herbert & Jannik & Luca, Alicja & Rüdiger, Roland H.

Ausbildung, Spannung und Entspannung

Das Wochenende stand ganz im Zeichen von Ausbildung, Spannung und Entspannung.

Am Samstag startete bei zunehmend stärker werdendem Wind -das wünschen wir uns sehr für die Regatten- der diesjährige Surfkurs mit engagierten Teilnehmern und 5 Ausbildern und parallel wurden fast 20 Einheiten zur Segelausbildung durchgeführt.

Gegen Abend konnte dann der Grill angefeuert werden und nach dem spannenden Schwedenspiel startete die Sommer-Sonnenwend-Feier standesgemäß mit einem Schwedenfeuer.

So wurde gegrillt, gequatscht und „ins Feuer geguckt“. Kaum zu glauben, daß die Tage nun schon wieder kürzer werden.

Am Sonntag waren dann -bei deutlich weniger Wind- wieder die Surfschüler und auch Segler schon wieder aktiv, um das neu Gelernte umzusetzen.

Opti-Training

Am Montag fand wieder das wöchentliche Opti-Training statt. Die Kids haben diesmal Aufschießer an der Boje geübt und neben dem freien Training die Q-Wende vertieft.

Schul-AG (8)

Beim 8. Termin der Schul-AG wurden die erlernten Themen vertieft ( Kurse zum Wind, Sitzpositionen und andere theoretische Grundlagen). Weiter wurde als neues Thema die Halse erlernt und praktisch geübt.

Segelregatta 3

8 Bootsbesatzungen trafen sich am Sonntag und hofften auf den angekündigten 2-3er Wind, der laut Windfinder kommen sollte. Naja – so richtig traf diese Prognose nicht zu – aber 2 lange Läufe konnten mit knapp unter 1 Stunde Laufzeit gesegelt werden. Nach den beiden Läufen nahm der Wind tatsächlich noch etwas zu -was bestimmt noch zu einem dritten Lauf hätte führen können- allerdings wollten die Segler dann doch noch die leckere Backschaft in Ruhe genießen, bevor sie sich dann eilig aufmachten, um das erste Fußballspiel der Deutschen bei der diesjährigen WM zu gucken.

Vereinswertung:

Rolf & Johanna, Stefan & Beate, Rüdiger & Dirk, Heinz, Herbert & Jannik & Luca, Arun & Roland, Jürgen & Karl, Mario

420er - Wertung:

Rolf & Johanna, Stefan & Beate, Rüdiger & Dirk, Arun & Roland

Meet & Greet

Am Samstag trafen sich die Teilnehmer des SBF-Binnen Kurses zum „Meet & Greet“ am See. Damit dem praktischen Teil der Ausbildung nichts mehr im Wege steht, wurden zuerst einmal das Vereinsgelände und die Räumlichkeiten in Augenschein genommen und die Ausbilder vorgestellt. Weiter wurden drei 420er aufgeriggt und der Grill für dieses Jahr mit der Lunch-Pause eingeweiht. Nach der abwechslungsreichen Stärkung hatten dann die „Auszubildenden“ die Möglichkeit, den ersten Kontakt mit den 420ern auf dem Wasser herzustellen und ihre erste Segelstunde zu absolvieren. Am nächsten Wochenende geht es mit der praktischen Ausbildung weiter – dann hoffentlich mit etwas mehr Wind!

Schul-AG (7)

Bereits zum 7. Mal trafen sich die Schüler der Mönchsbergschule am See, um die bis dahin erlernten Fähigkeiten weiter auszubauen. Eine kurze Wiederholung in der Theorie und schon ging es aufs Wasser. Ziemlich heiß war es und wenig Wind gab es – aber um zu einem Ziel zu segeln und das Wendemanöver zu üben langte es allemal. Alle Teilnehmer konnten durchweg positive Kommentare der Ausbilder für die gezeigten Leistungen hören.

Den Abschluß bildete dann die gewollte Kenterung – erst etwas skeptisch betrachtet war dieses Manöver bei den Temperaturen erfrischend und daher genau richtig. Den Kindern hat dieser Nachmittag am See viel Spaß bereitet.

Opti-Regatta in Plön

Vom 01. – 03.06. fand in Plön eine Opti-Regatta der IMMAC AG statt. Da wir im letzten Jahr 2 Optis von der IMMAC bekommen haben, machten sich 2 Youngsters mit ihren Familien sowie 2 Paare vom WSSC als Betreuer auf die lange Reise.

Das Regattawochenende fing im Prinzip schon am Mittwoch mit dem Packen an.

Donnerstag bzw. Freitag wurde dann angereist bzw. das Material aufgebaut und trainiert. Wir wurden sehr gastfreundlich vom gastgebenden Verein aufgenommen und über das Wochenende verköstigt und betreut.

Die schöne Anlage und das gute Wetter taten ihr Übriges zum guten Gelingen der Veranstaltung.

Am Samstag reisten die letzten Teilnehmer mit den kurzen Anfahrten an und so bevölkerten dann fast 60 Optis die schöne Vereinsanlage am Plöner See.

Juliane und Arun erlebten ihr erstes Skipper-Meeting und waren wohl doch etwas nervös, als es dann raus auf die Regattastrecke ging.

Viele Flaggen und Signale mussten beachtet werden.

Am Samstag wurden insgesamt 3 Wettfahrten durchgeführt. Die Pausen zwischen den Läufen wurden gestrichen, da die Regattabahn weit draussen ausgetonnt war. So hielten sich Dorie und Nemo mehr oder weniger 3 Stunden auf dem Wasser auf.

Die vielen weißen Opti-Segel bildeten einen schönen Kontrast vor dem waldgrünen und himmelblauen Hintergrund. Der lange Wettkampf am Samstag wurde dann mit Sprüngen in den Plöner See abgerundet.

Abends trafen wir uns in der Stärke einer Fußballmannschaft im „Team-Hotel“ zum Essen und besprachen den kommenden Tag, bevor die WSSC-Betreuer sich in ihr „Team-Domizil (DJH)“ verabschiedeten.

Am Sonntag ging es bereits um 9:00 Uhr mit dem Skipper-Meeting los; um 10:00 Uhr waren alle Optis schon wieder auf der Regattabahn. 2 weitere Läufe sorgten für einen „Streicher“. Gegen Mittag fanden sich alle wieder beim Vereinsheim ein, um die Optis abzubauen, etwas zu essen, an der Siegerehrung teilzunehmen und/oder bereits die Heimreise anzutreten.

Unser Respekt gilt den Regattaneulingen, unser Dank den Familien sowie den Betreuern und den Ein- und Auspackern.

Insgesamt eine runde Sache !!

weiter Bilder hier

NL-Freizeit

Der Ferienpark „De Kuilart“, der Campingplatz „Schuilenburg“ und der Campingplatz „Hindeloopen“ am Ijsselmeer in der Provinz Friesland bildeten die Ausgangsbasis für die verschiedensten Wassersportaktivitäten der WSSC-Mitglieder wie Polyvalk-Segeln, Stehrevier-Surfen, Sloepen.

11 Mitglieder fanden hier für die Zeit von 5 bis 10 Tagen ihre Quartiere.

Abwechslungsreiche Aktivitäten und das unerwartet gute Wetter machten diese Freizeit zu einer runden Sache.

weitere Bilder hier

Opti-Premiere bei der 2. Segelregatta

Am Samstag fand die 2. Segelregatta dieser Saison statt. Hierbei feierten 3 Youngsters mit ihren Optis Premiere und haben sich wacker geschlagen.

Es war leider nur wenig Wind und so wurde nur 1 Lauf gestartet. Mit den Optis zusammen hatten sich 11 Bootscrews eingefunden und  alle kamen ins Ziel.

Am Ende war die Platzierung wie folgt:

Vereinswertung: Rolf & Roland, Claus & Marcus, Stefan & Beate, Hans, Rüdiger & Cederic, Jürgen & Richard, Juliane, Arun, Jannis, Rainer & Julia, Fabian

420er - Wertung: Rolf & Roland, Claus & Marcus, Stefan & Beate, Rüdiger & Cederic, Rainer & Julia

Opti - Wertung: alle gleich: Arun, Jannis, Juliane

Mit der Backschaft von Rainer und Julia beendeten wir diesen wettertechnisch schönen Regattatag.

Derzeit ist die traditionelle Backschaft für die Regatten 4, 5 und 6 leider noch nicht sichergestellt.

Opti-Training am 14.05.

Es waren wieder 4 Kinder zum Training da und sie haben heute geübt, wie man einen Kurs segelt.

Schul-AG (5)

Kurzes update von Knotenkunde, Windrichtung, Kurs, Sitzposition im Opti und schon ging es auf's Wasser. Hier konnten die erlernten Fähigkeiten weiter vertieft werden und die ein oder andere Wende wurde gefahren.

Opti-Training am 07.05.

Heute gab es wieder beste Wetterbedingungen und die Kids haben kräftig und manche sehr ausdauernd geübt. Weiter so !!

Schul-AG (4)

Heute ging es endlich auf`s Wasser. Obwohl der Wind schon recht kräftig war, haben sich die jungen Segler gut geschlagen. Ein bißchen Theorie durfte auch nicht fehlen. Die Kurse zum Wind wurden geübt, Materialkunde wurde vertieft und die Knoten wurden auch wiederholt.

Tag der offenen Tür

Zum zweiten „Tag-der-offenen-Tür“ in der Vereinsgeschichte des WSSC fanden sich am Sonntag ab 9 Uhr fast 30 Vereinsmitglieder ein, um gemeinsam aufzubauen und vorzubereiten. Samstag wurden schon einige Vorarbeiten geleistet, allerdings musste noch der Pavillon aufgebaut, das Motorboot vorbereitet, Segelboote und Optis aufgeriggt, Kaffee gekocht und die Kuchentheke aufgebaut werden … dann konnten die Besucher kommen.

Das Wetter war auch dieses Jahr auf unserer Seite – wir hatten strahlenden Sonnenschein, Wind und sehr angenehme Temperaturen.

Die Besucher hatten die Möglichkeit, sich vor Ort über den WSSC und seine Angebote zu informieren. Sie machten sehr intensiv von der Möglichkeit Gebrauch, auch selbst aktiv zu werden. Das Motorboot stand so gut wie nie still, einige trauten sich auch mal als Vorschoter ins Segelboot, beim Surfen konnte man an Land den Surf-Simulator ausprobieren und sehen, wie das mit dem Gleichgewicht funktioniert, eine Surf-Demo wurde geboten (auch mit dem Tandem-Board), unsere „Kleinsten“ zeigten ihr Können mit den Optis, es konnte gepaddelt werden und auch eine Paddel-Challenge mit den Optis stand auf dem Programm.

Rundum eine gelungene Aktion – so waren sich nach dem gemeinsamen Abräumen und einem ersten kurzen Feedback alle einig.

Vielen Dank an alle helfenden Hände !

weitere Bilder hier

Opti-Training

Beim 2. Opti-Training-Termin waren schon 4 Kinder dabei, die letztes Jahr den Jüngstenschein gemacht haben und nun ihre Fähigkeiten erweitern wollen. Es war wirklich eine große Herausforderung für die Youngsters, weil der Wind doch recht kräftig (um 4) und böig (zumindest 5) war – aber alle haben ihre Aufgaben auf dem Opti gemeistert. Nächsten Montag fällt das Training aus – wir sehen uns dann am 07. Mai wieder.

Schul-AG (3)

Beim 3. Schul-AG-Termin konnten wir leider nicht aufs Wasser gehen, weil der Wind für die Anfänger zu stark war. So wurden denn Knoten und die Segeltheorie geübt. Außerdem haben die Kinder Trockenübungen im Opti an Land gemacht. In der nächsten Woche ist keine Schul-AG – wir sehen uns dann am 07. Mai wieder.

WSSC - Ansurfen

Ansurfen: nein – eher zu wenig Wind. Dann wurde halt bei sehr sommerlichen Temperaturen gepaddelt – auf dem Tandem-Board in Dreier-Teams.

Team 1: Katja, Jochen und Mike war -wegen einer etwas anderen Startinterpretation- etwas langsamer als Team 2: Beate, Alois und Tobias.

 Allen Teilnehmern hat es Spaß gemacht und wenn wieder wenig Wind ist, gibt es -z.B. mit dem großen Tandemboard- bestimmt erneut eine spaßige Alternativen.

WSSC - Ansegeln

8 Bootsbesatzungen fanden sich zur ersten Regatta in diesem Jahr am See ein. Der Windfinder hatte uns einen 2er Wind – Tendenz steigend – vorhergesagt.

Naja – so ganz traf es dann doch nicht zu. Trotz alledem wurden dann ein langer und ein kurzer Lauf gesegelt. Außerdem gab es die obligatorische Motorbooteinweisung zu Saisonbeginn, eine Kenterung und die dazu passende Abschleppaktion. Sieger wurde ein sehr erfahrener Segler mit einer sehr jungen Vorschoterin, die sich wacker geschlagen hat. Bei der abschließenden Backschaft konnte dann das ein oder andere Manöver nochmal durchgesprochen werden. Ein schöner Tag mit allerbestem Sommerwetter am See – und das im April !! So kann die Saison gern weitergehen …

Start der Schul-AG 2018

Der erste Termin der diesjährigen Schul-AG fand unter sehr guten äußeren Bedingungen statt.

Die sehr interessierten Schüler der 3. und 4. Klasse der Mönchsbergschule stiegen in die verschiedenen Themen des Wassersports ein.

Das Kennenlernen der Teilnehmer und Ausbilder stand im Mittelpunkt. Das Ausbildungsmaterial wurde gesichtet, mit einem Quiz wurden erste theoretische Begrifflichkeiten spielerisch erarbeitet, zwei Knoten wurden erlernt. Am Ende gab es noch eine schnelle Runde mit dem Motorboot, um den ersten Wasserkontakt herzustellen.

Der 2. Arbeitseinsatz...

... stand unter dem Stern des guten Wetters.

Fast 40 Mitglieder fanden sich bei sehr angenehmen Bedingungen zur 2. Halbzeit der Saisonvorbereitung ein.

Was will man mehr ? Gutes Wetter und motivierte Mitglieder !!

Wir finalisierten die zweite Fahrspur der Slipstelle, riggten alle Segelboote des Vereins auf, riggten viele Surfsegel auf, suchten und sortierten die Regatta-Bojen, reparierten den Unterboden eines 420ers, bauten den Steg auf, installierten die Strand-Rohre und Matte, reinigten die Club-Garage und Kühlschränke, sortierten die Sperrmüll-Artikel, reinigten und testeten die Begleitboote und Optis etc.

Getränke und perfektes Catering von Gabi & Emil rundeten die Arbeiten ab und regten zu vielen Gesprächen am sehr gut ausgelasteten „Mittags-Tisch“ an.

Die letzten Arbeiten wurden dann gegen 17 Uhr beendet und daher ist allen Anwesenden ein großes Lob für die geleistete Arbeit auszusprechen !!

So kann dann auch die Saison 2018 kommen …

Jahreshauptversammlungen

Am letzten Freitag fanden die Jahreshauptversammlungen von WSSC und FVSS statt.

In den Ressort-Berichten ließen die Verantwortlichen das Geschäfts- und Wassersportjahr 2017 mehr oder weniger kurz Revue passieren. Der Verein steht finanziell solide da, obwohl im vergangenen Jahr viel in neues Material investiert wurde.

Alle Funktionsträger wurden anschließend von der Mitgliederversammlung entlastet.

Danach standen jeweils die Vorstands-Neuwahlen an, in der das bestehende Team im WSSC in einer Position ergänzt , sowie neue Kassenprüfer gewählt wurden, während im FVSS das komplette Team unverändert bestätigt wurde.

Insgesamt wird der Verein in seinen 15 verschiedenen Positionen (incl. Vertretern und ständigen Gästen) damit von 8 Männern und 10 Frauen in das kommende Jahr geführt.

Außerdem wurden zwei langjährig aktive Mitglieder für 10 bzw. 35 jährige Mitgliedschaft geehrt.

Die Sitzung wurde geschlossen und anschließend wurden in gemütlicher Runde viele Themen diskutiert und z.B. erste Planungsschritte bzgl. des zweiten „Tages der offenen Tür“ am 06. Mai besprochen.

Der erste Arbeitseinsatz …

... ist geschafft.

Die gute Nachricht: kein Regen – schon vieles wurde abgearbeitet !

Die schlechte Nachricht: recht kühl und windig – es ist noch Einiges zu tun !

Über 20 Mitglieder haben sich am Samstag eingefunden, um die umfangreichen Vorbereitungen für die neue Saison zu gewährleisten.

 Unter anderem wurde schon Vieles angepackt: neue Slipspur (fast fertig), Windsack geborgen, Schnittwerk vom Weidenschneiden verräumt, Sperrmüll vorbereitet (Holz, Metall, Markise, 420er, Opti, Surfbrett, Surfbrettständer, alte Trailer etc.), Opti-Lagerplätze vorbereitet, Segler- und Geräteanbau aufgeräumt, Segel- und Surfsegel aus dem Keller an den See verbracht,

Trotzdem bleibt für den zweiten Arbeitseinsatz noch Einiges zu tun, wie Laminier- und Malerarbeiten, Slipspur finalisieren, Opt-Lagerplätze finalisieren, weitere Surfbretter entsorgen, Segelboote und Surfsegel aufriggen, Whaly’s fahrbereit machen, Küche grundreinigen, Steg aufbauen, etc.

Die Vorstandschaft -und sicher auch alle Mitglieder- würden sich freuen, wenn die restlichen Segelplatzinhaber, die Segelboot-Paten und alle regelmäßigen Surf- und Segelmaterialnutzer am zweiten und letzten Arbeitseinsatz am 07.04. anwesend sind, um einen Teil ihrer jährlichen Arbeitsstunden abzuleisten.

Surfer- und Seglerhock

23 interessierte Mitglieder fanden sich zum diesjährigen Surfer- und Seglerhock im Clubkeller ein, um die Neuerungen und Ideen für die neue Saison zu diskutieren.

Erst einmal wurden aber die letzten Ehrungen der Saison 2017 durchgeführt und ein Applaus ging an die Keglerinnen des WSSC, die am Vortag einen Pokal für den dritten Platz errungen hatten.

Es sollen mehr Spass-Anteile in die Surfregatten einfließen und die Segel-Teams werden noch flexibler gewertet. Details finden sich in der Segel- und in der Surfordnung.

Die Surf- und Segelordnungen 2018 wurden nach intensiven Diskussionen - teilweise mit Abstimmungen- für die neue Saison beschlossen und fast alle Vereinsboote fanden einen Paten.

Wer beim Orga-Team für den „Tag der offenen Tür“ am 06.05. mithelfen möchte, ist herzlich eingeladen und meldet sich bitte beim webmaster.

Das obligatorische bayerische Frühstück -diesmal netterweise von Rainer gesponsert- hatten Gabi, Emil und Fabian bereits vorbereitet und es wurden nette Gespräche über die Saison 2018 geführt.

Surfladies wieder erfolgreich

Bei den Kegel-Ortsmeisterschaften waren die WSSC-Surfladies wieder erfolgreich!!

Nachdem wir vor 2 Jahren bei der ersten Teilnahme den 1. Platz und letztes Jahr den 2. Platz geholt hatten, nahmen wir auch dieses Jahr wieder einen Pokal für den 3. Platz mit.

Uns hat es sehr viel Spass gemacht und wir sind nächstes Jahr sicher wieder dabei.

Danke an den SKC St. Leon für die gute Organisation!!

Fitnesstraining für Wassersportler

Damit wir fit werden -oder uns fit halten können- bietet der WSSC „Volleyball“ an. 

Das Training findet in der Sporthalle der Mönchsbergschule statt (Mo. 21:00 bis ca. 22:30).

(Schulstrasse 11 - ca. 200m v. Clubkeller entfernt).

Die Vorstandschaft lädt alle sportinteressierten Mitglieder von WSSC und FVSS und deren Freunde recht herzlich ein. Auch Anfänger oder Wiedereinsteiger sowie die Club-Jugend sind herzlich willkommen.

Es können weibliche und männliche Teilnehmer aller Altersgruppen teilnehmen; Duschmöglichkeiten sind vorhanden.

Bei Fragen bitte an Hans wenden.