+++ 2. Winterwanderung (Boßeln) am 04.12. +++ Start SBF See am 08.12. +++

Letzte Änderung 26.11.2022

Biete-Suche / Blog / Kontakte / WSSC-Kleidung / SpielerPlus  -->  interner Bereich

Die Vorstandschaft informiert regelmäßig über die corona-relevanten Regeln im internen Bereich der Homepage und in der App SpielerPlus.

Den Prozess für die Freigabe bzw. Beantragung der Transponder (Chips) für das Bootshaus findet ihr im internen Bereich.

Fragen dazu werden per email vom webmaster@wssc-stleonrot.de bzw. am Sonntag, den 24.07. von 13-15 Uhr vor Ort am See beantwortet.

2. Winterwanderung - Boßeln

Im Boßeln versuchen sich die Mitglieder des WSSC -wie über 40.000 Aktive in über 250 Vereinen- bereits ein zweites Mal.

Der ostfriesische „Volkssport“ Boßeln wird seit vielen Jahren in der Winterzeit in unterschiedlichen Varianten durchgeführt.

Wir werden das Streckenwerfen auf der Straße ausprobieren.

Wir treffen uns am Sonntag, den 04.12. um 10:30 Uhr auf dem Parkplatz der Sporthalle Rot (Navi: Wiesenstr. 6, 68789 St. Leon-Rot). 

Die „persönliche Ausrüstung“ sollte aus festem Schuhwerk und der Temperatur, ggf. herrschenden Feuchtigkeit angemessenen Kleidung und persönlichen Getränkevorräten bestehen.

Vom WSSC wird gestellt: Spielgerät(e), Getränke-Transportmedium. Auf viele Schoets …

Start der Ausbildungen

Der WSSC plant auch für 2023 diverse Ausbildungsmaßnahmen:   

- SBF See:   Start am Do, 08.12.2022 um 19:00 im Clubkeller

- SBF Binnen:   Start am Mi, 04.01.2023 im Clubkeller

Weitere Detail-Informationen bzgl. der WSSC-Ausbildungen -und auch zu den Opti-, Surf- und Funkkursen- gibt’s auf dem „Info-Abend Ausbildung“ am Di. 03.01.2023 und natürlich über den webmaster . 

Segel- und Surffreizeiten 2023                               - die Würfel sind gefallen

Die Segler treffen sich zu ihrer Pfingst-Segel-Freizeit vom 05. – 09.06.23 im Ferienpark De Kuilart  in Galamadammen, Friesland (NL). 

Die Anreise und Buchung der Unterkünfte erfolgt in eigener Regie. Hier sind Absprachen natürlich möglich und erwünscht.

Die Segler wenden sich für die WSSC-Boots-Anmietung an den webmaster . 

Hier gibt's bei Bedarf auch weitere Details.

Wie auf dem Stammtisch am 11.11. besprochen, werden sich die Surfer vom 03. – 09.06.23 zur Pfingst-Surf-Freizeit im Center Parc "Port Zélande" am Grevelingenmeer, Südholland (NL) treffen. 

Die Anreise und Buchung der Unterkunft erfolgt in eigener Regie. Hier sind Absprachen natürlich möglich und erwünscht.

Die Nutzung von Club-Material wird noch geklärt - selbst buchen geht beim Zeil- & Surfcentrum Brouwersdam .  

Details gibt's bei Bedarf beim webmaster . 

Stammtisch

Im Club-Keller und parallel in einer Video-Konferenz trafen sich über 20 Mitglieder. 

Der Rückblick auf die schönen Freizeiten in 2022 hat offensichtlich dazu geführt, daß hier großes Interesse besteht. Für 2023 wird angeboten:

- Pfingst-Segel-Freizeit in Galamadammen 05. – 09.06.23

- Pfingst-Surf-Freizeit in Brouwersdam 03. – 09.06.23

- Dickschiff-Segel-Freizeit IJsselmeer 04. – 08.09.23

Weiter wurde das Schulungsangebot für 2023 vorgestellt:

- SBF See   Start am Do, 08.12.2022 

- SBF Binnen   Start am Mi, 04.01.2023

- Surfgrundschein 3 Wochenenden im Juli

- Funkkurse (SRC, UBI)   tbd

Detail-Informationen bzgl. der WSSC-Ausbildungen gibt’s auf dem „Info-Abend Ausbildung“ am Di. 03.01.2023 und beim Webmaster. Details zu den Freizeiten gibt’s beim Webmaster.

Der letzte Arbeitseinsatz der Saison 2022

Diesmal meinte es das Wetter sehr gut mit den 17 anwesenden Helfern. 

Die Themen waren: Dachreinigung, Rückschnitt der Bäume, Sträucher und Hecken, Rasenmähen, Abbau und Reinigung der letzten Segelboote, das Motorboot kam ‘raus und bekam eine Hochdruckdusche, die Surfbretter wurden verpackt, die Anbauten wurden winterfest gemacht, alle Boote um die Garage verteilt und die letzten Segel kamen in den Club-Keller.

Ein Dank geht an alle Helfer ! Zudem der Aufruf an eine breitere Teilnahme in der kommenden Saison !

Die Vorstandschaft 

Der vorletzte Arbeitseinsatz der Saison 2022

Das Wetter meinte es nicht ganz so gut mit den gemeldeten 12 standhaften Helfern, die sich um folgendes kümmerten:

Reifenreparaturdienst, Segeltransport, Surf-Rigg Zerlegung, Mast-Check.

Von den 49 mm Niederschlag im Oktober fielen am Samstag allein 9 mm - zumindest war’s nicht kalt ;.)

Kapitänsdinner

(09.10.) Zum inoffiziellen Saisonende trafen sich -nach den JHVen- deutlich über 40 -und erfreulicherweise auch viele neue- Vereinsmitglieder zum traditionellen Sektempfang und zum erstmals angebotenen Speisen-Buffet im Rahmen des alljährlichen Kapitänsdinners.

Auch in diesem Saisonrückblick 2021/2022 wurden die Corona-Auswirkungen sehr deutlich.

Erst sehr spät konnten in diesem Jahr die -leider nur eher spärlich wahrgenommenen- Arbeitseinsätze zu Saisonbeginn stattfinden, bevor dann -nach erfolgreicher Unterzeichnung des ersten Überlassungsvertrags mit der Seeverwaltung- endlich die Zugangs-Chips für die individuelle Nutzung freigegeben werden konnten. Ein Stück Normalität kehrte wieder ein: wieder ein Neujahresempfang am See, 4 Weidenschneide-Termine, wieder ein Surfer- und Seglerhock im neuen Vereins-Keller, immerhin 3 Wander-Termine, ein erster Pilotkurs Sportbootführerschein See, eine erste Surf-AG mit dem Löwenrot-Gymnasium und 2 sehr positiv beschriebene Segelfreizeiten (Pfingst-Familienfreizeit in Galamadammen und Dickschiff-Segelfreizeit mit 2 Yachten auf dem Ijsselmeer), Volleyball, immerhin 4 von 7 Segel-Regatten, drei virtuelle Stammtische, leider nur eine Surf-Regatta und (noch) kein Kegelabend.

Die Terminplanung 2023 ist für den November auf der Homepage zu erwarten.

Während des Essens wurden ganz nebenbei- über 850 Bilder geteilt, die während der verschiedenen Vereinsaktivitäten der Saison entstanden sind.

Mit den Ehrungen der Geburtstagskinder, der langjährigen Mitglieder (10, 25, 30, und sogar 40 Jahre), eines ausscheidenden Vorstandsmitglieds, für „besondere Tätigkeiten im Vereinsjahr“ und der Jahressieger der Segel-Wertungen 2022 endete dann ein schöner Abend mit vielen Gesprächen …

JHVen 2022 - Geschäftsjahr 2021

(09.10.) Am Samstag fanden die Jahreshauptversammlungen von WSSC und FVSS zum dritten Mal im HARRES Veranstaltungszentrum statt.

Die Vorsitzenden boten einen inhaltlichen und finanziellen Überblick über das -coronabedingt erneut nicht normale- Geschäftsjahr 2021.

Nach den Informationen über durchaus erwähnenswerte Investitionen in Surfmaterial und Segelboote, den Berichten der KassenprüferInnen und der RessortleiterInnen erfolgte die uneingeschränkte Entlastung aller Amtsinhaber.

Neben den Neuwahlen der Vorstände und KassenprüferInnen wurde eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge beschlossen.

Die Ehrungen wurden dann -wie im Vorjahr- auf das Kapitänsdinner vertagt.

Wir hoffen, daß das Wassersportjahr 2023 wieder „normaler“ wird und insbesondere die -eigentlich für 2020 geplanten- Jubiläums-Aktivitäten des WSSC in 40“+C3“ durchgeführt werden können.

SBF Prüfung Praxis - noch nicht ganz durch …

(09.10.) Die lange Zeit der Ausbildung im Segel- und im Motorboot ist nun (fast) vorbei.

Die 9 TeilnehmerInnen konnten dem Prüfungsausschuss zeigen, was sie auf den Booten gelernt haben.

Nur noch 2 finale Prüfungen stehen aus.

Der Wind war anfangs sehr zurückhaltend, frischte aber pünktlich ein wenig auf, damit auch die Segelmanöver demonstriert werden konnten.

Den Absolventen einen herzlichen Glückwunsch und den Ausbildern ein herzlicher Dank für die viele Zeit …

Segel-Regatta 7 - Glühwein-Regatta

(02.10.) Nach den Jüngsten warteten auch ein paar unentwegte SegelerInnen auf einen möglichen Start der Glühwein-Regatta.

Bei diesen Rahmenbedingungen wäre dieses Getränk sicher angebracht gewesen, aber -wie auch bei der Opti-Regatta - wurde diese Regatta erneut Nikotin- und Alkoholfrei absolviert bzw. abgewartet, denn es gab ordentlich Regen aber keinen Wind.

Nachdem auch für die weitere Zeit keine Besserung zu erwarten war -gegenüber wurde manchmal tatsächlich 1 Knoten Wind (unter 1 Knoten ist definitionsgemäß Windstille) gemessen- wurde die Glühwein-Regatta, bei der gewöhnlich zur normalen Wertung auch der Wanderpokal ausgesegelt wird, ohne Start abgesagt und der einsame 420er, der tatsächlich fast vollständig regattafertig gemeldet hatte, wieder abgebaut.

Opti-Regatta -- 2

(02.10.) Der Wetterbericht hatte angedroht: „in Sankt Leon-Rot regnet es den ganzen Tag bei Temperaturen von 13 bis 15°C.“ Der Teil mit dem Dauerregen ist genauso eingetreten.

Der Teil: „Böen können Geschwindigkeiten zwischen 7 und 25 km/h erreichen“ leider nicht.

Die Opti-SeglerInnen hatten also die besten Vorsätze und waren um 9:00 einsatzbereit.

Auch die Konsultation mehrerer Regenradar-Apps wurde als Unterstützung verstanden und so wurden 5 Boote aufgeriggt und ans Wasser gelegt.

Nachdem der Regen eine kleine Pause gemacht hatte, hatte sich unerwartet auch der Wind vollständig verabschiedet.

Die Zeit wurde mit Kuchen (vielen Dank den Spendern) und Kakao genutzt – allein es hatte keine positiven Auswirkungen.

Während der kompletten Startbereitschaft war am Ende leider kein Start möglich.

Da nun doch alle -mehr oder weniger- nass geworden waren, wurde der -im Skippermeeting- abgesprochene Segelkurs zumindest einmal mit dem Motorboot abgefahren. 

Den anwesenden Opti-SeglerInnen ein großes Lob für den Einsatz und den Eltern und Betreuern für’s „Aushalten“ und Mithelfen. 

Opti-Regatta-Training

(18.09.) Das heutige Regatta-Training fand in zwei Gruppen und insgesamt 6 JungseglerInnen statt.

Nach dem Aufbau der Boote wurden diese gemeinsam gecheckt.

Bei der anschließenden Besprechung des Regattastartbereichs und -kurses am Brett wurden die Aufgaben und viele Fragen geklärt.

Dann ging es bei sportlichen 3 bft -mit zumindest 4er Böen- auf’s Wasser. Mit viel körperlichem Einsatz und ganz ohne Kenterungen wurden jeweils ein langer und ein kurzer Lauf absolviert.

Großer Respekt für alle, die es bei den -nicht ganz einfachen Bedingungen- versucht haben !!

Segel-Regatta 6

(17.09.) Bei herbstlichen Temperaturen um die 15 Grad kamen so viele Segler zusammen, dass immerhin 7 Boote an den Start gehen konnten. Darunter 2 Solosegler. Startbereitschaft war von 13 bis 15 Uhr und es trauten sich auch neue Mitsegler aufs Wasser. Bei einem 3er Wind mit bis zu 5er Böen gab es einige Kenterungen, die aber problemlos verliefen. So waren alle nach einem langen und einem kurzen Lauf dankbar für diese windschöne Regatta. Auch wenn am Ende mangels finaler Auswertung noch nicht alle Platzierungen feststanden, war klar wer als Sieger den Bug in beiden Runden als erster über die Ziellinie fuhr! Glückwunsch! Ein ganz besonderer Dank geht an die Regattaleitung und die Fotografin, die beide sehr spontan eingesprungen sind !

Opti-Regatta -- 1

(17.09.) Zur ersten Opti-Regatta fanden sich 10 JungseglerInnen am See ein.

Die Boote wurden gemeinsam und unter den Augen vieler interessierter Eltern aufgeriggt und es folgte die Auslosung der Gruppen, denn die Regatta wurde in zwei Gruppen a 5 Teilnehmer durchgeführt.

Dann wurde der Regatta-Kurs besprochen. Im ersten Lauf wurde das Dreieck 2 mal umfahren, im zweiten verkürzten Lauf gab es ein „kleines“ Dreieck.

In beiden Fällen hatte die Windrichtung eine komplizierte Zielkreuz als Aufgabe gestellt.

Die zwischenzeitlichen Schauer (mit 2 mm/Std.) waren nicht so unpassend wie der etwas übersichtlich ausgefallene Wind, der mit 1- 3,5 kn nicht eben üppig ausfiel.

Bei der Siegerehrung waren dann alle sehr gespannt, wie die addierten Zeiten beider Läufe denn ausgefallen sind.

Mit etwas mehr Wind wird die nächste Regatta am 02.10. sicher wieder ein interessantes Event.

Strand-Kies -- wichtiger Arbeitseinsatz erledigt

(10.09.) … und so sieht unser Strand jetzt aus.

Die 10 Helfer haben richtig rangeklotzt und den Job erledigt.

An dieser Stelle ein dickes Dankeschön für Euren Einsatz, der allen Mitgliedern zu Gute kommt.

Zuerst wurden die spitzen Steine am Strand "ausgebuddelt"; die haben 3 Schubkarren gefüllt.

Nachdem dann alle Ihre "Herz-Kreislauf-Aktivierung" hinter sich hatten, wurden die 7 Tonnen Kies geschaufelt und am Strand verteilt.

Zum Schluss haben wir dann sogar noch den Rasen bei den Bootsliegeplätzen gemäht.

Um 13:00 Uhr war alles erledigt und wieder weggeräumt. 

Viele Hände - schnelles Ende - das hat dieser AE wieder gezeigt. 

So ist nun die Nutzung mit Privat- und Vereinsmaterial wieder ermöglicht.

Segel Freizeit - IJsselmeer -- Appetizer

10 Teilnehmer hatten sich für den Törn mit 2 Dickschiffen ab Lemmer angemeldet. 

Hier ein paar erste Eindrücke – ein vollständiger Bericht folgt …

Opti-Regatta-Training

(05.09.) Sieht schon regatta-like aus und war es auch, zumindest in der ersten Trainingseinheit als der Wind noch mitspielte. Wie gemeldet trafen sich um 14.00 Uhr 6 Optikinder am See um Regattafeeling zu schnuppern. Trotz wenig Wind wurde versucht die vorgegebenen Bahnen abzufahren.

Schnell war allen klar, dass man nicht so einfach auf die vorgegebene Wendemarke zusteuern kann.

Kreuzen war angesagt was auch relativ schnell funktionierte.

Um 15.30 Uhr bei der zweiten Übungseinheit waren vier Kinder anwesend.

Die Vier hatten mit schlechteren Windverhältnissen zu kämpfen. Aber auch hier konnten Regattabahnen abgefahren werden. Beide Gruppen  wurden zum Schluss traditionell mit einer Motorbootfahrt und anschließendem Sprung in Wasser zur Abkühlung belohnt.

Dank an Christel für die Unterstützung beim ersten Regattatrainingsauftakt.

Opti-Kurs - Abschlußtag

(26.08.) Der Wind machte es den erfolgreichen Teilnehmern des diesjährigen Jugendsegelscheins nicht leicht, den Eltern, Großeltern und Geschwistern das Erlernte vorzuführen.

Am Morgen konnten die Kinder -nach erfolgter theoretischer Prüfung- üben, wie sie im Verbund auf die Segelstrecke geschleppt werden können.

Nach der Mittagspause wurde dann gewendet und gehalst bevor das Kentern vorgeführt wurde.

Ein heißer Tag zum Abschluß für die erfolgreichen Jungsegler – herzlichen Glückwunsch und allzeit eine Handbreit …

Ein Dank geht an die 5 ehrenamtlichen  DOSB-Trainer und Helfer, die sich im Übrigen über die Anerkennung der Kinder und Eltern sehr gefreut haben – vielen Dank !

Opti-Kurs - Tag 4

(25.08.) Nach einer kurzen Begrüßung ging’s sofort auf’s Wasser.

Nachdem die erste "gute Luft" genutzt war, bereiteten sich die Protagonisten auf das Kentern vor.

Alle waren bei dieser Aktion erfolgreich und genossen die anschließende Mittags-Stärkung.

Die Vorbereitung auf die theoretische Prüfung wurde mit ein paar Eimern Wasser durchgeführt. 

Zum Schluß ging‘s dann noch mal auf’s Wasser.

Opti-Kurs - Tag 3

(24.08.) Nach der Tages-Besprechung ging es direkt auf’s Wasser, um die gute Brise auszunutzen.

Wende und Halse wurden geübt und klappten prima.

Nach der Mittagspause mit gesponsertem Nachtisch-Eis ging‘s in die zweite Praxis-Einheit auf den See.

Im 4er Team wurden dann abwechselnd die Ausweichregeln besprochen und die Surfbretter getestet.

Opti-Kurs - Tag 2

(23.08.) Der Tag begann mit dem Aufbau der Boote, denn es sollte sofort mit dem „leichten“ vorhandenen Lüftchen gearbeitet werden.

Wiederholung und Festigung der Wende war das Thema.

Anschließend gab’s die erste Theorie-Einheit mit Kursen, Windrichtungen und zwei weiteren Knoten – gemeinsam geht’s halt leichter.

Nach der Mittagspause gab’s die theoretische und simulatorgerechte Erarbeitung der Halse.

Dann wurden sämtliche Götter des Windes angerufen, um die Wende und die Halse auch auf dem Wasser zu üben.

 

Die Kinder sind sehr motiviert und nutzen  jeden Windhauch.

Opti-Kurs - Tag 1

(22.08.) Nach dem Kennenlernen im Faden-Quadrat wurden 2 Knoten gelernt und geübt.

Die wichtigsten Gegenstände des Optis wurden erklärt und gefunden.

Danach ging’s an das erste gemeinsame Aufbauen des Sportgeräts, das wichtigste Manöver „die Wende“ wurde erarbeitet, Gleichgewichtsübungen im Boot, Simulator-Übung der Wende und das erste praktische Manöver mit dem Boot auf dem Wasser wurden nur von einer Mittagspause unterbrochen.

Zum Abschluß gab’s eine Tour mit dem Whaly und eine erneute Abkühlung im See.

Segel-Regatta 5

(15.08.) Trotz Temperaturen über 30 Grad  nahmen 8 Teilnehmer in 5 Booten an der Regatta teil.

Weil die Windverhältnisse zu Beginn für die üblichen langen Wettfahrten nicht ausreichten, entschied die Regattaleitung, dass kurze Läufe gesegelt werden.

Zwei Läufe wurden durchgeführt, wobei die beiden Solosegler mit eigenen Taktiken den Gesamtsieg einfahren wollten. Der Sieger des ersten Durchgangs gewann diesen sogar trotz eigener Kenterung.

Auf einen 3. kurzen Lauf verzichteten die Segler per Abstimmung.

Anschließend wurden taktische Fragen in Verbindung mit den gültigen Vorfahrtsregeln diskutiert.

Surf-Regatta 5

(15.08.) Zur Startbereitschaft fanden sich immerhin 4 Teilnehmer in unterschiedlichen Altersklassen ein und nutzten so die angenehme Brise für die inoffiziell erste Regatta der Saison ! 

Segel-Regatta 4

(30.07.) Das Aufriggen bei schweißtreibenden 30 Grad war schon ziemlich anstrengend.

Der Wind hielt sich vornehm zurück und sorgte -je später es wurde- für besser werdende Bedingungen.

So konnten zumindest ein langer und ein kurzer Lauf -mit einer entsprechend langen „Kenter-Berge-Ausleer-Pause“- absolviert werden.

Die anschließenden Gespräche erhellten die ursächlichen Gründe zumindest ein wenig …

In den 7 teilnehmenden Booten nahmen 3 der 13 MitseglerInnen zum ersten Mal Platz in der Regatta-Jolle und schafften es am Ende z.T. auf’s Podest – Respekt an alle "Ersttäter" !

Kinder-Ferien-Spaß

(29.07.) Der Tag hatte für uns als Segel- und Surfclub alles, was es für einen schönen Tag am See braucht – bis auf den leider nicht ausreichenden Wind.

30 Grad und viel Sonne ließen uns sofort das angedachte Programm aktualisieren.

Der „Triathlon am See“ war als Motto schnell gefunden: Wasser-Polo, Opti- und SUP-Paddelchallenge war angesagt. 

Die Kinder konnten verschiedene wassersportliche Aktivitäten unter Aufsicht und Anleitung der 10 Betreuer ausprobieren und hatten dabei sichtlich viel Spaß.

Der Dank geht an alle ehrenamtlichen Helfer des WSSC, die bei der Hitze ihr Bestes gaben und ohne die solche Angebote nicht möglich wären. 

Windsurfkurs 2022 erfolgreich beendet

(23.07.) Alle 5 Teilnehmer haben sich der Herausforderung der theoretischen und praktischen Prüfung gestellt und diese auch erfolgreich gemeistert.

Die notwendigen Ausbildungsinhalte hat jeder der Teilnehmer gelernt, geübt und konnte diese auch demonstrieren.

Dementsprechend erhielten alle Prüflinge nach der Prüfung am Ende des Kurses den Windsurfgrundschein des DSV. Dazu nochmals herzlichen Glückwunsch !

 

Die üblichen Herausforderungen des Wassersports am Binnensee -wie beispielsweise fehlender Wind an einem Tag und „zu viel“ Wind am anderen Tag- konnten der durchgängig hohen Motivation und Lernbereitschaft keinen Abbruch tun.

Der theoretische Teil war nicht unbedingt jedermanns Favorit, vor allem nicht nach vorheriger Wasserzeit. Es wurden aber auch in diesem Bereich sehr gute Leistungen erzielt.

Die Ausbildung in Theorie und Praxis fand über 6 Termine an 3 aufeinander folgenden Wochenenden statt. Betreut wurden die Teilnehmer dabei von 3 lizensierten DSV-Ausbildern.

Schul-AG - geschafft

(23.07.) Am Samstag traf sich die Schul-AG noch einmal zu 2 Einheiten am See bei hochsommerlichen Temperaturen.

Alles, was für die Prüfung so relevant ist, war bereit; einzig der Wind wollte nicht so richtig unterstützen.

Aber auch das konnte die 8 Teilnehmer nicht von einem erfolgreichem  Abschluß abhalten.

Die Kinder hatten viel Spaß, den Eltern, Geschwistern und Großeltern vorzuführen, was sie während der 12 Termine gelernt hatten.

Unser Glückwunsch geht an die Teilnehmer der 6. Schul-AG und unser Dank geht an die Schule sowie alle Ausbilder und Betreuer.  

Seglerfreizeit 2022 in Galamadammen

(19.07.)  Hier nun ein paar Zeilen über unsere Seglerfreizeit 2022.

Was lange währt …

Die ersten Ideen über eine Familien-Seglerfreizeit mit Kieljollen wurden bereits nach der Plattbodenfreizeit 2020 geboren.

Die ersten ernsthaften Planungen fanden im Rahmen von Surfer- und Seglerstammtisch, Kapitänsdinner und anderen Gelegenheiten statt.

Die ersten Anmeldungen konnten dann beim Seglerhock 2022 vermerkt werden.

Einige Planungs-Jitsi’s später waren sich dann 22 Mitglieder einig, mit 5 Polyvalken und in 7 unterschiedlichen Übernachtungsquartieren die zweite Pfingstferienwoche zu verbringen.

 

Unterschiedliche An- und Abreisetermine bzw. Routen -vom Nordkap bis Südfrankreich- erlaubten dennoch eine Überschneidung für eine „kurze NL-Woche“.

Am Montag trafen sich die Bootsbesatzungen erstmals ad-hoc zum gemeinschaftlichen Grillen auf der „zentralen Wiese“, um am langen Tisch lecker zu essen, gemütlich zu quatschen und Pläne bzw. Ziele für die kommenden Segeltage abzustimmen. 

Am Dienstag wurden die Polyvalken um 0900 übernommen und erstmals wurden -noch im Hafen- gemeinsam die Segel gesetzt und die Motorenbedienung durchgesprochen.

Ziel für den Tag: sicher über den Johan-Frisokanaal und dann -bei sehr schönem Segelwetter und passendem Wind für den ersten Tag- auf den Gewässern „Alde Karre“, „de Holken“ und „de Oarden“ das Boot, die Crew und das Team-Segeln kennenlernen.

Der Abend war zur freien Verfügung, um die Erlebnisse des Tages individuell zu „verarbeiten“.

Am Mittwoch trafen wir uns erneut mit den größtenteils bekannten Crews am Steg.

Ziel für den Tag: Picknick auf der Insel „Nieuwe Kruispolle“ auf "de Fluessen" und Mittags ggf. Zeit für das Freizeitbad zu haben. Die Crews kreuzten über „de Holken“ und „de Oarden“ zum engen Durchgang auf „de Fluessen“, der unter zusätzlichem Motorbetrieb gemeistert wurde. Bis in die Zufahrt der Insel wurde weiter tapfer gekreuzt.

Dort wurde (fast vollständig) längsseits angelegt und eine ausgiebige Pause mit 2. Frühstück, Getränken und einer Lakritz-Challenge eingelegt. 

Zurück ging’s unter Vorwind, Schmetterlings-Setup, Motor-Cheating und anderen Ideen pünktlich für die Wasserratten an den Steg.

Nach einer Lunch- und/oder Badepause machten wir uns zu einer zweiten Runde auf. In anderer Besetzung wurde der deutlich zunehmende Wind (4 in Böen 5) genutzt, um die Schräglage zu testen.

Das etwas kräftezehrende Segeln ließ alle Crews sicher sehr gut schlafen.

Am Donnerstag wurde eine späteres Treffen angesetzt, da kaum Wind angekündigt war. 

Einzig eine Crew machte vom Angebot „Hafen-Manöver unter Maschine“ Gebrauch, die anderen schwärmten aus, um die Umgebung (Stavoren, Makkum, Hindeloopen, Lemmer, etc.) kennenzulernen. 

Ziel für den Tag: die letzte Brise für einen letzten Segel-Ausflug bis 1700 im heimischen Gewässer nutzen

Die Rückgabe war ebenso geschmeidig wie die Übernahme und so konnten wir uns nach dem Feinmachen im Lokal „Grand Café It Skippershûs“ zu FRIESE UIENSOEP, GAMBA’S, ZALMFILET, VIS VAN DE WEEK, SPARERIBS, SATÉ VAN KIPPENDIJ, STOOFPOTJE, GROENTEQUICHE, SALADE GEITENKAAS, CHOCOLADETAARTJE etc. treffen.

Nach einer Blitz-Partie Poolbillard ging’s wieder auf „unsere“ zentrale Wiese, um die Freizeit gemeinsam bei kalten Getränken und guten Gesprächen abzurunden.

 

(Spätestens) der Freitag lief dann mit Packen, individueller Abreise, Ausflug nach Amsterdam, ungeplantem, unerwünschtem Radwechsel sowie Kibbeling und Lekkerbekje in Lemmer ab.

Das Abschluß-Treffen am See war schön, um die vielen Eindrücke mit Hilfe des von Noah hergestellten Films- noch einmal zu teilen.

Schul-AG Opti-Segeln (Termin 10)

(18.07.) … ein wirklich heißer Tag !

Der schlecht zu findende schwache Wind war nicht eben sehr hilfreich, um die Manöver intensiv zu üben.

Trotzdem machten alle Kinder ihre Sache in der Opti-Praxis gut. Zwischendurch wurde am/im Wasser an den theoretischen Kenntnissen gearbeitet.

Der Rettungssprung vom Begleitboot klappte prima und sorgte für etwas Abkühlung.

Schul-AG Opti-Segeln (Termin 9)

(11.07.) Nach dem obligatorischen C-Test war der heutige Termin der Schul-AG quasi eine Momentaufnahme, was den aktuellen Stand mit Blick auf das theoretisch und praktisch Erlernte angeht.

Alle Teilnehmer waren sich einig, daß durchaus noch etwas „Luft nach oben“ besteht.

Die letzten beiden Einheiten werden sicher genutzt, um noch ‘mal eine deutliche Verbesserung zu erreichen.

Schul-AG Surfen: erfolgreicher Abschluss

(03.07.) Alle Teilnehmer kamen „mehr oder weniger gespannt“ am letzten Tag der Schul-AG am See an.

Los ging es mit der theoretischen  Prüfung. Die gute Vorbereitung und das intensive Lernen ergaben ein sehr gutes Ergebnis, denn alle konnten an der praktischen Prüfung teilnehmen.

Auch hier lieferten die Teilnehmer „ab“ und fuhren die geforderten Manöver mit durchweg guten Leistungen. Stolz wurden die vor Ort ausgestellten Scheine präsentiert. Zum Ende konnte dann frei gesurft werden und wer Lust hatte, konnte noch einen Schnuppereinheit auf dem Segelboot anhängen.

Ein Dank geht an das Löwenrot-Gymnasium und die WSSC-Ausbilder, die diese Schul-AG gemeinsam sehr kurzfristig ermöglicht haben. 

Schul-AG Opti-Segeln (Termin 7)

(27.06.) Und schon kommt der nächste Termin. Konstanter leichter Wind. Die Sonne war am Wochenende komplett aufgebraucht ;.)

Wende, Halse, Aufschießer, 8ter-, Kreuzknoten, Palstek und Schotstek, Luv, Lee, Vorfahrtregeln … ein ganz schönes Programm und viele neue Begriffe und Manöver, die schon ganz gut sitzen.

Premiere: Schul-AG Surfen

(27.06.) Am Wochenende fanden die ersten Einheiten des Surf-AG Projekts -als Kooperation Schule-Verein- mit dem örtlichen Löwenrot-Gymnasium statt.

Die Schüler und einige interessierte Lehrer konnten am Freitag, Samstag und Sonntag die ersten Surf-Erfahrungen mit unserem neuen Vereins-Material bei -für den See- ganz ordentlichen Bedingungen machen. Zudem wurden die nötigen theoretischen Grundlagen vermittelt. Am kommenden Wochenende sind drei weitere Tage geplant, um am Ende die Schul-AG mit der Surf-Grundschein-Prüfung erfolgreich abzuschließen. Toi toi …

Volleyball

(08.09.)  Wir dürfen, nach langer Abstinenz am 30.08.2021 von 21.00 h bis 22.30 h unser Montags-Training „Volleyball“ wieder starten.

Das Training findet unter den jeweils gültigen Corona-Richtlinien in der Sporthalle der Mönchsbergschule, Schulstrasse 11, statt.

Die Vorstandschaft lädt alle sportinteressierten Mitglieder von WSSC und FVSS recht herzlich ein. Auch Anfänger oder Wiedereinsteiger sowie die Club-Jugend sind herzlich willkommen.

Es können weibliche und männliche Teilnehmer aller Altersgruppen teilnehmen; Duschmöglichkeiten sind vorhanden.

Bei Fragen bitte an Hans wenden.

Jubiläum in Sicht - Kurs liegt an ...

DERZEIT AUSGESETZT

2020 wird der WSSC 40 Jahre alt !

 

Damit wir das gebührend feiern können,

brauchen wir Unterstützung von kreativen Köpfen

und helfenden Händen.

 

Die Mitglieder, die sich einbringen möchten, melden sich bitte beim Webmaster, der die Info an den Ausschuß weiterleitet.

 

Die Vorstandschaft