+++ 1. Optikurs: noch 2 Plätze frei - 2. Optikurs: ausgebucht +++ 04.08. Ferienspass +++ 05.08. Surf-Spass-Regatta +++ 06.08. Match-Race 420er +++ 12./13.08. Sektfrühstück +++

Letzte Änderung: 22.07.2017

Ausbildungen: letzte freie Plätze Optikurs  -->  Ausbildung

Regatta-Termine 2017 sind aktualisiert !!

Eintragungen in Backschaftsliste Rasenmähliste und Mitsegeln möglich !!

Biete - Suche / Blog / Kontakte / WSSC-Kleidung  --> Zugang über den internen Bereich

Neues aus der Vorstandschaft  --> Zugang über den internen Bereich

Traditionelles WSSC-Sektfrühstück am / im See

... es ist wieder soweit. Los geht's am Samstag, den 12. oder Sonntag, den 13. August am / im See - je nach Wetterbedingungen. Bitte prüft noch 'mal kurzfristig die webpage ! Sekt kann vor Ort erworben werden oder ihr bringt ihn selbst mit. Es ist auch geplant, ab 13:00 Uhr gemeinsam zu grillen.Für Holzkohle ist gesorgt, Grillgut bringt ihr bitte selbst mit.

Bis dann ..

Die Vorstandschaft

Segel-AG 2017 abgeschlossen

Am Montag, den 17.07., fand der 15te und damit der letzte Termin der 2. Segel-AG der Kooperation von Mönchsbergschule und WSSC statt.

Allen 14 Schüler/innen konnte die erfolgreiche Teilnahme bescheinigt werden.

Nach den erfolgten Prüfungen wurden die Jüngstensegelscheine des DSV ausgegeben und bei hohen Temperaturen konnte den -zum Grillen dazugekommenen- Eltern noch einmal demonstriert werden, was an Segel- und Kenterübungen gelernt wurde.

Wir sind gespannt, wie viele Kinder sich im kommenden Schuljahr für die Segel-AG entscheiden.

Den 7 Ausbildern hat es viel Spaß gemacht, den Segelsport altersgerecht zu präsentieren und der Verein freut sich schon auf Euch !

Segelfreizeit Anfang September

Liebe(r) WSSC-Segelfreund(in),

… es ist soweit: die zweite Segel-Freizeit in 2017 im September steht kurz bevor und die Planung geht in die entscheidende Phase !!

Wir möchten daher von Dir wissen, ob Du an der Segler-Freizeit vom

04. bis 08. September um/auf dem IJsselmeer teilnehmen möchtest.

Bitte um eine kurze Antwort bis zum 16. Juli an den webmaster.

Lass uns wissen, ob Du Fragen dazu hast.

… vorletzter Termin der Schul-AG

Der Termin heute war der 14te von 15 geplanten Ausbildungsterminen.

Was stand auf dem Programm ? Die Prüfung ! Der Wind war mit 4-5 Windstärken vorhergesagt.

Normalerweise kann man im Rheingraben ca. 1 bft abziehen – sollte also klappen.

Wir waren uns aber hinterher alle einig, daß die Vorhersage ausgerechnet heute „mindestens sehr genau“ war.  Am Ehrlichsee wurden heute sogar Böen mit 43,5 km also 6 bft gemessen.

So mußten wir die angefangene Prüfung heute leider abbrechen. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben.

Der Fokus lag heute also auf Windbeobachtung und Interpretation, individuelle Begleitung, Theorie-Unterricht und Spaß an Land.

Der nächste Montag wird also nicht nur das Grill-Abschluß-Event der diesjährigen Schul-AG…

Ein paar Impressionen von heute folgen hier …

Die Surffreizeit findet wg. zu geringer Nachfrage im Sept. nicht statt !

Segelregatta 4

Und schon wieder über 30 Grad und eigentlich kein Wind - aber ein paar Trippler haben so lange getrippelt, bis 1 Lauf gestartet wurde. Ziemlich beschwerlich bei diesem Wetter.

Danach wurde dann auch durch Mehrheit bestimmt, daß kein weiterer Lauf gestartet wird. Somit konnten wir uns dann der Backschaft widmen.

Der Einlauf dieses gigantischen Laufes war dann wie folgt:

Vereinswertung: Heinz - Jürgen & Karl - Dirk - Stefan & Beate - Hans - Herbert & Yannick & Luca - Fabian & Sabine

420er: Jürgen & Karl - Dirk - Stefan & Beate

Surfregatta 4

Heiß war`s - 35 Grad - und es gab sogar ein wenig Wind für das 8-köpfige Starterfeld - bestehend aus männlichen Ü´s und U´s und weiblichen U´s.

Nach dem Start setzten sich die Männer und Katja relativ schnell ab. Brigitte und Frauke zuckelten ein wenig hinterher.

Am Ende war der Einlauf dann wie folgt:

Ü60M: Hans - Alois - Heinz

U60M: Jochen - Tobias J.

Damen: Frauke - Brigitte - Katja

Im wahrsten Sinne des Wortes ein "heißes Rennen".

Bei bis zu 6 bft am und um das IJsselmeer …

 … sind die Teilnehmer der ersten Segel- und Surffreizeit in Friesland auf ihre Kosten gekommen !

In der zweiten Pfingstferienwoche ging es für die 11 Surfer und 4 Segler -wie angekündigt- nach Hindeloopen bzw. Galamadammen in Friesland. Das Thema war „Auf und um das Ijsselmeer herum“.

 Die eingegangenen Erfahrungsberichte haben den Webmaster dazu bewogen, diese hier ungekürzt wiederzugeben. Das Feedback der Teilnehmer läßt darauf schließen, daß diese Aktion eine Wiederholung erfahren könnte …

Die Surfer:

Unsere WSSC/FVSS-Surffreizeit fand vom 9.6. -16.6. in Hindeloopen statt. Das Surfrevier beim „Camping Schuilenburg“ ist ein großes Flachwasser-Revier. Das Ijsselmeer ist hier kilometerweit nur 0,80 bis ca. 1,60 m tief - ein ideales Übungsrevier.

Die 4 am Freitag angereisten Surferinnen und Surfer konnten gleich 3 tolle Surftage genießen.

Am Montag reisten die restlichen 7 Clubmitglieder an und kamen am Dienstag voll auf ihre Kosten.

Der Mittwoch war dann ein schöner Tag zum Ausruhen, bei 25°C und leichter Brise, der mit einem gemeinsamen Abendessen mit den Seglern in „Galamadammen“ ein schönes Ende fand.

Der Donnerstag war nochmal ein super Surftag mit Abschlußtreff zum Sonnenuntergang, der leider von ein paar Wolken verdeckt wurde, was die Stimmung aber nicht trüben konnte.

Fazit: Es waren sehr schöne und windreiche Tage.

Die Segler:

Ermutigt von unserer ersten Segelregatta am St. Leoner See (wir waren Letzte geworden und sogar aus der Wertung gefallen), ließen wir uns von Rolf inspirieren, den mutigen Schritt zu wagen, das stürmische Heegermeer zu bezwingen. Und genauso begann es: Bei Windstärke 6 und Gegenwind manövrierten wir unser Segelboot Capella, was wir zuvor am Montag in Woudsend bis zum Freitagnachmittag gechartert hatten, mit Schwerwetterzeug quer übers Heegermeer. Dank Fraukes Unterstützung gelangte mittlerweile unser Gepäck zum Ferienpark „De Kuilart“ in Galamadammen, wo wir 2 nette Häuschen angemietet hatten.

Das Heegermeer verlangte von uns Anfängerinnen unsere volle Aufmerksamkeit. So manche anfängliche „Krängung“, brachte einen Teil der Crew zum Quietschen. Mit dem 2. Tag war jedoch eine gewisse Routine eingekehrt und die Lernphase setzte ein. Besonders schön war das Zusammentreffen mit unseren Surfern, die in direkter Nähe von uns am Ijsselmeer stationiert waren. Die Unterkunft stand so nah am Wasser, dass man den Eindruck hatte, das Meer kommt bis zum Frühstückstisch. Im Gegenzug besuchten sie uns in unseren Unterkünften und die Capella am Steg. Beim gemeinsamen Abendessen wurden ausgiebig Erfahrungen mit Wind und Wasser ausgetauscht.

Der Segeltörn war von Rolf und Frauke super organisiert, sodass wir uns mit Boot und Material sicher und in der modernen Unterkunft sehr wohl fühlten. Durch Rolfs Unterstützung hatten wir eine steile Lernkurve. Für uns war der Segeltörn eine Mischung aus Lessons learned , Abenteuer und Demut vor dem wunderschönen Heegermeer und seinen Winden.

Das Abendessen (IJsseldinner mit Kibbeling) mit den Surfern einschließlich Sonnenuntergang bildete den schönen Abschluss eines ereignisreichen Segeltörns.

Fazit: das nächste Jahr sind wir dann wieder dabei. Vielleicht finden wir ja Rolfs Mütze wieder - die war bei einem der Manöver über Bord gegangen.

Hier ein paar Impressionen:

weitere Bilder von den Surfern hier

weitere Bilder von den Seglern hier

Anspruchsvoller Tag für 13 Surfkurs-Teilnehmer

Am Samstag wie auch am Sonntag verwöhnte uns der Wettergott mit fabelhaften und seltenen Wetter-Bedingungen.

Wochenende UND Sonne UND warm UND Wind …

Für die diesjährigen Surfkurs-Teilnehmer hatten wir anspruchsvolle Rahmenbedingungen geliefert bekommen.

Das war für die ersten Sunden wirklich nicht einfach – die Teilnehmer aber nahmen die Herausforderung an und haben alle ihre Feuertaufe bestanden !

 Diesem Statement konnten sich auch die 4 Segelschüler anschließen, die parallel auf dem See unterwegs waren.

Die theoretischen Kenntnisse bzgl. Kurshalten und Ausweichpflicht waren wichtig, denn fast 30 Wassersportler tummelten sich auf dem See.

Auch das Begleitboot war im Einsatz, um vereinzelt verirrte Surfer wieder einzusammeln.

So konnten -von den Surfen und Seglern- an diesem Wochenende schon sehr viele praktische Erfahrungen bei anspruchsvollen Bedingungen gesammelt werden.

Kaum zu glauben: in 6 Monaten ist Weihnachten

Völlig überraschend ist das jedoch nicht, denn diese Woche feierten wir den heidnischen Brauch des Sonnenwendfeuers beim WSSC.

Das Wochenende könnte fast unter dem Motto stehen: die Firma, die Jury, die Liste, die Welle, der Sturm, das Wochenende … eben etwas Besonderes … 

Solche Wochenenden sind das, auf was wir uns am St. Leoner See freuen !

So ziemlich alle waren auf dem Wasser und freuten sich auf ein anschließendes BBQ mit vielen Salaten. 

Besser konnten die Bedingungen für das traditionelle Sonnenwendfeuer wirklich nicht sein !

Das möchte man bestimmt nicht versäumen.

Der Tag begann mit dem Start der Surfausbildung (Details s. sep. Bericht) und alle anderen genossen einfach einen strammen Wind zum Surfen, Segeln und Spaß haben.

Als sich der Wind etwas legte, wurde das heidnische Zeichen für die kürzeste Nacht des Jahres entzündet.

 Wir saßen um das Feuer versammelt und viele Handys und Fotoapparate hielten diesen Augenblick fest

Und wie es kommt: je später der Abend …

Wir saßen noch bis weit nach Mitternacht beim Klang der Gitarre zusammen und versuchten, Jürgen gesanglich bei der Präsentation seiner Klänge zu unterstützen.

Eine runde Sache – ein langer Tag …

weitere Bilder hier

Surfregatta 3

Das mit der Verdoppelung des Starterfeldes auf 8 Teilnehmer haben wir nur knapp verfehlt – es fanden sich immerhin 7 motivierte Teilnehmer zur 3. Regatta ein.

Einige davon kamen frisch aus der Surffreizeit am Ijsselmeer und konnten ihre erweiterten Surfkenntnisse unter Beweis stellen, da der Wind mit (fast) 2-3 bft ziemlich gut mitspielte.

Es wurde nach einigen Vorbereitungen entschieden, einen „Massenstart“ zu inszenieren, da ausreichend Material zur Verfügung stand.

Die Zielankunft wurde dann wie folgt protokolliert:

Damen: Sarah, Brigitte

U60M: Jochen S., Tobias J., Jochen W.

Ü60M: Alois, Heinz

Das war ein ausgezeichneter Zwischenspurt bei den Teilnehmerzahlen, doch wir würden uns über noch mehr Aktive bei der nächsten Regatta sehr freuen !

Dies werden sicher auch Teilnehmer bestätigen, die nach langjähriger Surfpause mutig direkt ins Regattageschehen eingegriffen haben ;-)

 

Segelregatta 3

Es waren zwar 2-3 bft vorhergesagt, so richtig viel Wind hatte sich dann aber doch nicht eingestellt. Die Regattaleitung hatte teilweise Schwierigkeiten, die nötigen 2 bft zusammen zu messen – trotzdem kamen immerhin 8 Bootscrews an den See. Nachdem eine der Kurs-Bojen wieder zurechtgerückt werden mußte -hatte sich wohl etwas „verschwommen“- holten die Besatzungen alles -was bei diesen Leichtwindbedingungen möglich war- aus ihren Jollen heraus und es wurde mit erlaubten und auch etwas fragwürdigen Mitteln um jede Position an und um die Wendemarken herum gekämpft.

Der Einlauf war wie folgt:

Vereinswertung: Dirk – Tobias, Heinz, Rolf – Roland, Stefan – Beate, Herbert – Yannik – Luca,

Rüdiger – Sophie, Jürgen – Rolf, Conny – Bernd

420er: Dirk – Tobias, Rolf – Roland, Stefan – Beate, Rüdiger – Sophie, Jürgen – Rolf

Zum Abschluss gab es eine abwechslungsreiche Backschaft und zum Quatschen und Lauschen von Gitarrenklängen saß man noch recht lange zusammen.

Am Sonntag fanden bei besseren Bedingungen noch 3 Ausbildungsstunden und eine Schnupperstunde statt. Was kann man bei 29 Grad und 2-3 bft Besseres erwarten ?!

 

Segel-AG

Da das Wetter mit über 30 Grad und sehr wenig Wind ideal für Kenterübungen war, wurde das Ziel für den letzten Montag kurzfristig vom Ausbildungsteam in dieser Hinsicht geändert. Mit Badebekleidung versehen waren die Kinder mit Feuereifer dabei und konnten einen wichtigen Meilenstein im "Segeln lernen" verbuchen. Außerdem wurden noch "Knoten" geübt und auch der theoretische Teil wurde nicht vernachlässigt. Jetzt sind erst einmal 2 Wochen Ferien - danach geht es dann mit Elan in die letzten AG-Wochen.

weitere Bilder hier

Segelregatta 2

Schönes Wetter dominierte am Sonntag eindeutig. Der Wind war anfangs kaum wahrnehmbar, entwickelte sich aber später noch etwas.

Wegen der anfänglichen Windstille wurde der Start von der „Ersatz-Regattaleitung“ insgesamt um eine Stunde verschoben.

So konnten ein langer und ein kurzer Lauf gestartet werden, der von insgesamt 7 Bootsbesatzungen in Angriff genommen wurde.

Interessant dabei: keine Boots-Besatzung hatte in der ersten Regatta bereits ein Team gebildet und die Einläufe waren teilweise mit Sekundenabständen sehr knapp !

Die Vereinswertung: Rolf - Johanna, Rüdiger - Alicja, Jürgen - Friedrich, Stefan - Rene, Dirk - Mario, Alex - Tobias, Heike - Sabine

Die 420er-Wertung: Rolf - Johanna, Rüdiger - Alicja, Jürgen - Friedrich, Stefan - Rene, Dirk - Mario

Nach der abwechslungsreichen Backschaft machten sich einige Teams an dem Abbau und andere nutzten die immer besser werdenden Windverhältnisse noch für ein paar Trainingsrunden.

Wetten, daß wir bei der nächsten Regatta wieder knappe Einläufe und gute Stimmung haben werden ?!

Surfregatta 2

Auf einen derartigen Massenandrang war die Anlage am Samstag eigentlich nicht vorbereitet. 

Nur den vielen Helfern ist es zu verdanken, daß überhaupt eine Regatta stattfinden konnte.

Durch die aufwändige Einschreibeprozesse verschob sich die Startzeit um eine Stunde auf 14 Uhr.

So schwer es uns auch fiel, wir konnten am Ende leider nur je 2 Surfer/Innen für die Regatta zulassen.

Bei den Frauen kämpften Sarah und Frauke und bei den Männern lieferten sich Jochen und Hans ein enges Rennen und gaben -wie die Damen- einfach alles, obwohl der Platz in den Altersklassen bereits feststand.

Endergebnis: Sarah vor Frauke - Jochen und Hans jeweils Platz 1 in der jew. Altersklasse.

Wetten, daß wir nach dem „Ansekten“ und jetzt sagenhaften 4 Teilnehmern bei der 3. Regatta das Starterfeld mindestens verdoppeln werden ?!

Neues von der Schul-AG

Wir trafen uns wieder bei bestem Wetter am See. Mittlerweile fühlen sich die Kinder schon recht sicher im Umgang mit den Optis. Bei relativ wenig Wind wurden Halse und Wende geübt. Wir hoffen mal, dass der Wettergott es weiterhin so gut meint und freuen uns schon auf nächsten Montag wenn es wieder heisst: Auf geht es an den See zur Schul-AG !!

Tag der offenen Tür

Zum ersten „Tag-der-offenen-Tür“ in der Vereinsgeschichte des WSSC fanden sich am Samstag ab 8:30 Uhr ca. 30 Vereinsmitglieder ein, um gemeinsam alles aufzubauen und vorzubereiten. Freitag wurden schon einige Vorarbeiten geleistet, so daß jetzt nur noch die letzten Schritte abgearbeitet werden mußten. Auf der Liste standen noch Motorboot vorbereiten, Segelboote aufriggen, Kaffee kochen und die Kuchentheke aufgebaut - die Gäste konnten also kommen.

Das Wetter war auf unserer Seite - im Nachhinein stellte sich heraus, daß wir uns den besten Tag der Woche ausgesucht hatten. Es regnete nicht, wir hatten genügend Wind und die Sonne ließ sich auch blicken.

Die Besucher hatten die Möglichkeit, sich vor Ort über den WSSC und seine Angebote zu informieren und auch selbst aktiv zu werden. Das Motorboot stand so gut wie nie still, einige trauten sich auch mal als Vorschoter ins Segelboot, beim Surfen konnte man an Land den Surf-Simulator ausprobieren und sehen, wie das mit dem Gleichgewicht funktioniert, eine Surf-Demo wurde geboten, eine kurze intensive Match-Race Regatta mit den vereinseigenen 420ern wurde vorgeführt und unsere „Kleinsten“ zeigten ihr Können mit den Optis.

Auch „Die2“ waren mit einem Stand und einer kleinen Auswahl ihres Angebotes dabei und unsere See-Nachbarn Eveline und Christian auf der anderen Seeseite informierten z.B. über das Stand-Up-Paddling.

Rundum eine gelungene Aktion – so waren sich nach dem gemeinsamen Abräumen und einem ersten kurzen Feedback alle einig.

Vielen Dank an alle helfenden Hände !

weitere Bilder hier

Schlüssel: Tausch gegen Transponder !!

Liebe Vereinsmitglieder,

der WSSC hat sich entschlossen, den Sicherheits-Schließzylinder mit Schlüssel gegen einen elektronischen Schließzylinder mit wasserdichtem Transponder zu tauschen.

Wie bekomme ich einen Transponder ?

--> Im Tausch gegen alle bislang vom WSSC ausgegebenen Schlüssel (Garage + Anbauten)

--> Einfach bei Frauke / Rolf über den webmaster melden

--> Die Kaution gibt's ggf. zurück - Der Transponder kostet 15.- €.

Die Schul-AG ist in vollem Gang

Nachdem der erste Theorie-Termin noch in der Schule stattfand, ging es bereits beim zweiten Termin Mitte März ‘raus an den See. Die Kinder werden von Vertretern der Mönchsbergschule und des WSSC betreut. Am Bootshaus angekommen hieß es erste Knoten zu machen und sich mit den Optis vertraut zu machen: wie heißen die Teile, wie lasse ich den Opti ins Wasser, was mache ich mit der Schot …

Die nagelneuen Optis wurden inzwischen zum 6. Termin ins Wasser gelassen. Den Kindern macht der Umgang viel Spaß und bislang hat das ausgezeichnete Wetter ein Übriges zum Gelingen beigetragen. So wird noch bis zum Beginn der Sommerferien auf den Jüngstenschein des DSV hingearbeitet.

Heute ein paar Fotos vom 6. Termin.

Surfen kann – Sekt muss …

Das Ansurfen der Damen wurde mit einem „Ansekten“ und leckerem, selbstgebackenem Kuchen begonnen, da einige Rahmenbedingungen letztlich gegen die Aufnahme einer Regatta sprachen: die Schulter, der Hals, die Temperaturen, …

Zumindest traf Frau sich vor Ort und begann auf angenehme Art den Start in die Saison - bei dem sonnigen Wetter wie ein Urlaubstag.

So konnte auch das jüngste Vereinsmitglied -im Alter von 6 Wochen- vor Ort begrüßt werden.

 

Die Herren zierten sich zwar auch noch eine ganze Weile, beschlossen dann jedoch noch einen Lauf zu starten. So gingen am Ende 2 „Uhus“ und 2 „Usixties“ an den Start.

Die Startmodalitäten selbst waren den Zuschauern nicht ganz klar, das Feld schien sich aber unterwegs zu fühlen. Eine hart umkämpfte Bojenumrundung schien den Ausgang schon zur Mitte des Laufes entschieden zu haben. Der Wind auf dem vorletzten Schenkel machte das Rennen um den 2. Platz wieder spannend. Die Entscheidung fiel somit -recht zuschauerfreundlich- erst direkt an der Anlandestelle.

Das Ergebnis: Jochen, Hans, Alois, Tobias J.

Man kann nicht immer alles haben …

Die angekündigten 3-4 bft Windstärken wurden leider nicht erreicht, dafür hatten wir aber auch nicht mit dem angekündigten Regen zu tun.

Immerhin 7 Bootsmannschaften ließen sich von der Vorhersage nicht einschüchtern und fanden sich zum Ansegeln ein. Den Zuschauermassen wurden interessante Bojenmanöver und am Ende noch ein kleiner „Rettungseinsatz“ geboten. Materialschonend wurde die „11 Ührtje“ ins „Gemüse“ gelenkt, nachdem sich eine Wantenbefestigung gelöst hatte. Für die Besatzung war somit der Lauf leider zu Ende, das Boot wurde abgeschleppt und anschließend wieder funktionsfähig gemacht.

Bei der abschließenden Backschaft wurde dann noch rege über die Manöver, die Regatta und deren Ausgang gefachsimpelt.

Die Vereinswertung lautete: Hans, Herbert - Luca - Yannick, Dirk - Tobias, Rolf - Roland, Jürgen - Melina/Heike, Heinz, Stefan - Beate

Die 420er-Wertung lautete: Dirk - Tobias, Rolf - Roland, Jürgen - Melina/Heike, Stefan - Beate

Jahreshauptversammlungen 2017

Voll war‘s im Keller …

sogar zusätzliche Bänke mussten aufgestellt werden, denn deutlich über 30 Mitglieder fanden den Weg zu den Jahreshauptversammlungen von FVSS und WSSC.

Den Beginn machte die 1. Vorsitzende des FVSS mit einem Blick auf das Jahr 2016.

Es folgten der Kassenbericht und die Neuwahl der Kassenwartinnen Katja und Jutta.

Direkt im Anschluss wurde die Jahreshauptversammlung des WSSC abgehalten.

Hier gab es zu Anfang ein in der Vereinsgeschichte des WSSC noch nie dagewesenes Highlight.

Bei der Ehrung des Badischen Sportbunds, vertreten durch Herrn Lampert, wurden Silvia, Jutta, Herbert, Conni, Hans, Heinz und Alois für langjährige Arbeit im und für den Verein mit Nadeln in Bronze, Silber und Gold sowie Urkunden ausgezeichnet.

Anschließend folgte dann u.a. die eher „interne“ Ehrung, bei der Andreas für besondere Tätigkeiten in der Schul-Kooperation mit einem Geschenkkorb gewürdigt wurde. Silvia, Herbert, Conni und Heinz erhielten einen Geschenkkorb für ihr langjähriges Engagement im Vereinsvorstand.

Rolf führte dann die Anwesenden gedanklich noch einmal durch das Geschäftsjahr 2016 und bot weiter einen Ausblick auf 2017.

Es folgten der Kassenbericht, der Bericht der Kassenprüfer und der Ressortleiter, sowie die Neuwahl der Kassenwartinnen Katja und Jutta.

Unter Verschiedenes wurde dann u.a. noch der anstehende „Tag der offenen Tür“ am 06.05. besprochen.

Nach Beendigung der Sitzung wurden -in kleiner werdenden Runden- noch viele interessante Gedanken ausgetauscht.

weitere Bilder hier

Auftakt der Schul-AG

Nachdem der erste Theorie-Termin noch in der Schule stattfand, ging es bereits beim zweiten Termin ‘raus an den See.

Die Kinder wurden von Frau Koppert und Gunda am Eingang 2 in Empfang genommen.

Am Bootshaus angekommen hieß es dann mit Andreas Knoten machen und erstes Bekanntmachen mit den Optis: wie heißen die Teile, wie lasse ich den Opti ins Wasser, was mache ich mit der Schot …

Die nagelneuen Optis wurden in der Zwischenzeit von Roland, Hans und Rolf aufgeriggt und standen dann bei strahlend blauem Himmel mit schicken, weißen Segeln da – bereit zum Segeln, genau so, wie die Kinder, die sich schon auf die nächste Einheit am See freuen.

Fitnesstraining für Wassersportler

Damit wir fit werden -oder uns fit halten können- bietet der WSSC „Volleyball“ an. 

Das Training findet in der Sporthalle der Mönchsbergschule statt (Mo. 21:00 bis ca. 22:30).

(Schulstrasse 11 - ca. 200m v. Clubkeller entfernt).

Die Vorstandschaft lädt alle sportinteressierten Mitglieder von WSSC und FVSS und deren Freunde recht herzlich ein. Auch Anfänger oder Wiedereinsteiger sowie die Club-Jugend sind herzlich willkommen.

Es können weibliche und männliche Teilnehmer aller Altersgruppen teilnehmen; Duschmöglichkeiten sind vorhanden.

Bei Fragen bitte an Hans wenden.