+++ Gemeinsam die zweite Welle brechen +++

Letzte Änderung 27.11.2020

Biete-Suche / Blog / Kontakte / WSSC-Kleidung / SpielerPlus  -->  interner Bereich

Gemeinsam die zweite Welle brechen

(01.12.2020) Es gibt leider noch keinen Grund zur Entwarnung.

Bund und Länder haben erneut über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie beraten. Die Novembermaßnahmen haben das exponentielle Wachstum zwar stoppen können, die Zahlen bleiben aber weiter auf einem zu hohen Niveau. Daher haben sich Bund und Länder darauf verständigt, die Maßnahmen zu verlängern und nachzuschärfen.

Der WSSC und seine Mitglieder verzichten daher auf die geplante „Zweite Winterwanderung am 06.12.". Zudem findet das Volleyballspielen im Dezember nicht statt.

 

(02.11.2020) Die Corona-Lage hat sich in den vergangenen Tagen und Wochen weiter dramatisch zugespitzt. Obwohl in Baden-Württemberg seit Mitte Oktober wieder strengere Regeln gelten, steigt die Zahl der Neuinfektionen weiter an.

Inzwischen (30.10.) liegt die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg bereits bei 107 (RNK+HD: 106,4), die Reproduktionszahl liegt bei 1,17, infiziert wurden im Land inzwischen 80.286 (RNK+HD: 3.698) Menschen. Derzeit sind für RNK+HD 803 aktive Fälle gemeldet, verstorben sind 56 Menschen.

Alle beschlossenen Beschränkungen -insbesondere die Aufforderung, persönliche Kontakte um 75 Prozent zu reduzieren- verfolgen das Ziel, die Ausbreitung des Virus wieder zu verlangsamen.

Die von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen können hier nachgelesen werden. Die Informationen/Zahlen des Rhein-Neckar Kreises finden sich hier

Der WSSC und seine Mitglieder verzichten daher auf die geplante „Erste Winterwanderung am 08.11." bzw. werden den “Segler- und Surferstammtisch verschieben. Zudem findet das Volleyballspielen im November nicht statt.

WSSC-Kalender 2021

(06.11.2020) Auch für 2021 haben wir wieder einen Vereinskalender in Auftrag gegeben. Wer Interesse hat, kann den Kalender für mind. 5 € erwerben und wendet sich dafür an den Webmaster.

Surfer- und Seglerfreizeit an Pfingsten 2021

Trotz aller Corona-Unwägbarkeiten plant der WSSC bereits heute für die Zeit vom 31.05. – 04.06.2021 (zweite Woche der Pfingstferien) eine Surf- und Segelfreizeit am Veerse Meer in Holland. Dort gibt es die Möglichkeit, im Ferienpark RNC de Schotsman Unterkünfte verschiedener Größe, sowie Surf- und Segel-Equipment zu mieten - ggf. nehmen wir Vereinsmaterial mit. Wer Interesse hat, bucht bitte seine Unterkunft selbst. Details -wie z.B Anmietung von Material- werden beim Segler- und Surferstammtisch (verschoben) besprochen. Fragen gern auch vorab an den webmaster.  

Weitere Infos:

Wassersport vor OrtUnterkünfteCampingSegelboot-VerleihVerleih Surf-Equipment

Buchungs-App und Rahmenbedingungen (07.07.)

Bereits ((80)) Einheiten und ((70)) App-User  ...

 

Die Verordnungen des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten (Corona-Verordnung bzw. Corona-Verordnung Sport) erlauben weitere Lockerungen.

Diese gelten ab dem 08.07.2020 -allerdings weiterhin mit Einschränkungen und Auflagen- auch für Surfer und Segler des WSSC auf der Erholungsanlage St. Leoner See.

Der Verein bietet jetzt Trainings- und Übungsmaß-nahmen mit Übungsleiter (9+1) an.

Der Zugang hierzu erfolgt über die Übungsleiter via Eingang II.

Diese werden ausschließlich über eine neue App (PC und Handy) angeboten bzw. gebucht.

Ein „normalesVereinsleben ist in der derzeitigen Situation NICHT möglich !

  -  Wie geht's genau ?

  -  Was ist zu beachten ?

Die Antworten sowie die Links und die App-Doku finden Mitglieder im internen Bereich.

Über die Ausbildung wird separat per Email informiert.

Fragen ? Bitte per E-Mail an den webmaster.

Letzter Arbeitseinsatz 2020

(24.10.2020) Am letzten Arbeitseinsatz der Saison wurden primär die Segelboote versorgt. Auch hier wurde mit ausreichend Abstand und Maske gearbeitet.

Die angenehmen Temperaturen taten -bei kaum Wind- ein Übriges.  

Die Vorstandschaft bedankt sich für die umsichtige Art der Mitglieder und deren Unterstützung.  

(vorletzter) Arbeitseinsatz

(17.10.2020) Der erste Arbeitseinsatz zum Saisonende wurde am letzten Samstag -als Vereinsveranstaltung natürlich corona-konform- durchgeführt.

Die Mitglieder widmeten sich den Arbeiten mit dem nötigen Abstand bzw. mit Masken und konnten so schon ein gutes Stück schaffen.

So sollten die notwendigen Aktivitäten am kommenden Samstag zügig abgeschlossen werden können.

Die Vorstandschaft bedankt sich für die umsichtige Art der Mitglieder und deren Unterstützung.  

Jahreshauptversammlungen

(10.10.2020) Am Samstag fanden -mit etwas Corona-Verspätung- die Jahreshauptversammlungen von WSSC und FVSS erstmals im HARRES Veranstaltungszentrum statt.

Mit dem professionell nötigen -und durch das HARRES Team gestalteten- körperlichen Abstand im Badener Saal sowie dem inzwischen zeitlichen Abstand zum Geschäftsjahr 2019 boten die Vorsitzenden einen Überblick über das -noch völlig normale- Wassersportjahr 2019.

Nach der Präsentation der Kassenberichte für das Geschäftsjahr 2020 bestätigten die Kassenprüfer jeweils „ordentliche Arbeit ohne Beanstandungen“. Nach den detaillierten Ressort-Berichten wurden anschließend auch die Vorstandschaften von den Mitgliederversammlungen uneingeschränkt entlastet.

In beiden Vereinen wurde eine -nur sehr leicht- „runderneuerte“ neue Vorstandschaft gewählt.

Die Ehrungen für das Jahr 2020 wurden im Jubiläumsjahr des 40sten Vereins-Bestehens -wg. der Corona-Einschränkungen- auf das Jahr „C+1“ verschoben.

Die zu ehrenden Mitglieder werden -wie in den Vorjahren- natürlich entsprechend eingeladen.

Die Verschiebung auf “ C+1“ gilt im Übrigen auch für die -eigentlich für 2020- geplanten Jubiläums-Aktivitäten des WSSC.

Kapitänsdinner

(10.10.2020) Zum inoffiziellen Saisonende trafen sich dann -nach den JHVen und einen Stock tiefer- etwa 20 Mitglieder zum „Abstands-Sektempfang“ und traditionellen -aber etwas anderen- Kapitänsdinner unter Corona-Setup.

In Rolfs Saisonrückblick auf 2019/2020 wurden dann die Corona-Auswirkungen sehr deutlich.

Während des Essens konnten -trotz aller Corona-Auswirkungen- viele Bilder geteilt werden, die während der verschiedenen -wenn auch oft eingeschränkten Vereinsaktivitäten- entstanden sind. So erinnerten wir uns an die vielen Aktivitäten

  • VOR dem Lockdown im März, wie SBF Prüfungen (OKT 2019), Arbeitseinsatz mit 27 Mitgliedern (OKT), Schul-AG Elternabend (OKT), Kegelabend (NOV), 11. Segler- u. Surferstammtisch mit 24 Teilnehmern (NOV), Winterwanderungen (NOV u. DEZ), Neujahrsempfang am See (JAN 2020), Winterwanderung (JAN), 4 erfolgreiche Weidenschneidetermine (JAN-FEB), Ausbildungs-Info-Abend mit 37 Interessenten (JAN), Kauf des Funkkurs-Equipments (JAN), Start der Binnen- und Funk-Ausbildungen mit 25 Teilnehmern (JAN-MÄR), 12. Segler- u. Surferstammtisch mit 24 Teilnehmern (JAN), Buchung der 1. Plattboden-Flottille mit 4 Booten (JAN), Präsentation des WSSC auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde (JAN), 1. Straßen-Boßel-Wanderung (FEB), Bestellung Garagentor für den See (MÄR), Segler- und Surferhock (MÄR).

Dann kam der Lockdown:

  • die fast abgeschlossenen Ausbildungen mußten ausgesetzt werden, Arbeitseinsätze konnten wg. des Begehungsverbots nicht stattfinden, das Ansurfen + Ansegeln wurde unbestimmt verschoben, Volleyball mußte ausgesetzt werden, die Schul-AG wurde unbestimmt verschoben und später gecanceled, die Plattboden-Freizeit wurde verschoben bzw. gecanceled, der WSSC stundete Mitgliedsbeiträge und Gebühren bis Mitte des Jahres, …

Im Mai ging es dann weiter mit der

  • Erstellung von Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen, Sicherstellung der Datenerhebung, Planungen zur Durchführung von Trainings- und Übungszwecken auf unserer Freiluftsportanlage mit entsprechenden Verkehrswegen und Verhaltensregeln.

NACH den Pfingstferien ging es dank des Engagements der Übungsleiter und 5 kleinerer Arbeitseinsätze und neuem Einsatz von Software

  • erst mit 4+1 und später mit 9+1 Trainings- und Übungseinheiten in eine massiv eingeschränkte See-Saison. Ende Juni konnten wir dann schon den „25sten Termin“ feiern. Im Juli mußten wir dann leider beschließen, im Jahr 2020 keine Regatten auszurichten. Zumindest konnten 2 Surfgrundscheinkurse stattfinden. Ende Juli konnten dann die Kassenprüfungen für 2019 durchgeführt werden, im August wurde der Eingang II für die Ferien geöffnet und ein Jüngstensegelkurs konnte stattfinden. Die traditionellen Kinder-Ferienspaß-Aktivitäten mußten leider abgesagt werden und im September konnten wir tatsächlich unsere kleine Segel-Flottille mit zwei Plattboden-Seglern in NL durchführen. Nach den Ferien konnte dann auch das Volleyballspielen wieder aufgenommen werden.

Jetzt bereiten wir die beiden Arbeitseinsätze für das Saisonende am See vor und hoffen, daß wir uns -trotz steigender Corona-Zahlen- zumindest zum Wandern und zum Segler- und Surferstammtisch treffen können.

Trotz der Corona-Saison konnten wir in 2020 immerhin 32 neue Mitglieder im Verein begrüßen und dank der 6 Übungsleiter konnten 67 Mitgliedern 91 Trainings- und Übungstermine angeboten werden. Die Ehrung der Geburtstagskinder und Jubilare sowie die für das Jubiläumsjahr vorgesehenen Aktivitäten werden dann im Jahr „C+1“ stattfinden …

WSSC-Plattboden-Törn 3.0

(07.-11.09.2020) … ups – we did it again; nach 2016 und 2017 war’s wieder mal so weit.

Der Törn 3.0 mit 4 Booten als WSSC-Flottille mit etwas kleineren Booten an Pfingsten wurde uns von der Corona-Lage noch verwehrt. Wir konnten aber 2 Boote samt Besatzung in den September „schieben“ und können so insgesamt von einem schönen Törn mit vielen positiven Erfahrungen während dieser „kurzen Woche“ berichten.

Warum sind wir mit einem Plattbodenschiff gefahren?

  • charakteristische Schiffe mit schönen Linien und klassischer Gaffeltakelung
  • geringer Tiefgang erlaubt ein großes Fahrgebiet
  • die große Breite gibt Stabilität und ausreichend Platz an Bord

Diesmal fiel die Wahl auf eine Vollenhovense Bol 8.50 und eine Lemsteraak 9.10.

Das Einklarieren und die Übernahme der Schiffe am Montag fielen zwar coronakonform etwas anders aus, zeigten uns aber erneut einen professionellen, freundlichen und kompetenten Umgang mit Mensch und Material. Die entsprechenden Corona-Maßnahmen boten zusätzlich ein sicheres Gefühl.

Die zweite Tageshälfte bot schönes Wetter mit leichten Zirruswolken, ca. 3 bft und etwas über 20 Grad. Nach den ersten gewöhnlichen Schritten „Proviant-Bunkern“ und „Sicherheitseinweisung“ ging es nur noch über das „Heegermeer“ nach Woudsend. Da wir spät einliefen, konnten wir am Meldesteiger liegen bleiben. Der Tag wurde mit der Planung für Dienstag bei viel Pizza und etwas Salat abgeschlossen. Dem Sonnenuntergang gegen 20 Uhr folgte ein relativ zügiges „Licht aus“ auf den Booten; allerdings nicht bevor das Fliegengitter in Kombination mit der schier unberechenbaren Luke im Vordeck ein Finger-Opfer der „Bolleke"-Crew forderte, das nur über Nacht mit einem sehr kalten Heineken in der Koje bekämpft werden konnte.

„Reise reise“ am Dienstag gestaltete sich eher individuell und urlaubskonform. Nach gemütlichem Frühstück und der Crew-Besprechung galt „Leinen los“ mit Ziel Slotermeer. Bei knapp 20 Grad, Null Niederschlag und gut 3 bft ging es auf zwei ausgedehnte Segel-Sessions mit vielen Manövern und vielen Wechseln in den Mannschaftsteilen – nur unterbrochen von einem Fisch-Zwischenstopp in Sloten bei der Fisch-Snackbar. Am Ende des Tages fanden wir uns wieder in Woudsend ein. Beim Anleger-Bier wird der Tag mit all den Segelerfahrungen durchgearbeitet. Dies ging dann übergangslos in das abendliche Vespern über. 

Am Mittwochmorgen blieb bei uns die Küche kalt. Also folgte nach dem Frühstück leichte körperliche Betätigung mit dem Einbau des ersten Reffs, denn die Vorhersage sprach von 4-5 Bft und starker Bewölkung.

Als Tagesziel wurde Galamadammen ausgerufen. Über den Woudsender Rakken, das Heegermeer und de Fluessen – kreuzten wir bei gut 4 bft. Die Temperaturen waren mit 18 Grad nicht wirklich kalt, aber der dauernde Nieselregen tat sein Werk. Es wurde also ein Zwischenstopp an einer Insel eingeplant. Hier wurde steuerbord an den Pollern angelegt. Well done – „de Steert"-Crew! Gute Vorarbeit fürs Mittags-Päckchen. Das war wohl die einzige trockene Phase des Segeltages. Bevor die fast 3 ltr. Niederschlag zu sehr in die Knochen zu kriechen drohten, hieß es wieder „Leinen los“. Der Wind stand günstig. Nur noch ein paar Minuten und das Anlegen im Passantenhafen von „de Kuilart“ direkt vor dem „Grand Café It Skippershûs“ ist geschafft. Es hört auf zu regnen und das Anleger-Bier kann in der Plicht stattfinden. Die Sachen werden an Deck getrocknet, die Anmeldung erfolgt, Strom liegt an und für den Abend sind wir im Skippershûs angemeldet. Sogar die Sonne lässt sich noch blicken und erlaubt einen schönen Blick auf die Boote.

Der Donnerstag meldete sich mit sehr schönem Wetter. Die Vorhersage versprach dieses Wetter (trocken, sonnige Abschnitte, 18 Grad und 2 bft) für den ganzen Tag.

Das Reff wurde – basierend auf der Vorhersage – wieder entfernt.

Die warme Dusche und das Frühstück ließ das gestrige Wetter vergessen, bis die klammen Segelklamotten wieder zum Einsatz kamen. Das Wasser war nahezu spiegelglatt; d.h. der Wind fehlte. So wurden die ersten km per Motor zurückgelegt, bis ein laues Lüftchen uns die Segel setzen ließ; die Hoffnung stirbt eben zuletzt. So ging es etwa 5 km, bis wir „unter Segel“ und eher im Stehen auf dem Heegermeer eine kleine Versorgungspause zum Abricken nutzten.

Den Rest bis Heeg ging es dann – bis ca. 14 Uhr – unter Motor. Kurzentschlossen machten wir uns dann für einen Kaffee auf nach Langwer. Wir schlendern durch die nette, eng bewachsene Straße ins Kaffee-Restaurant Noflik, um uns mit mehr oder weniger kalorienreduzierten Heißgetränken, Tosti Hawaii und Pannenkoek mit Stroop en Poedersuiker zu stärken.

Wieder in Heeg angelegt wird „teilgepackt“ und der Plan für den Abend gemacht. Für das Abschlussessen fällt die Wahl – wie die Jahre vorher – auf das Eetcafé De Boeier.

Am Freitagmorgen wird ein schnelles Frühstück eingeworfen, endgepackt, Diesel aufgefüllt, die gemieteten Extras zurückgegeben und die Rückübergabe abgewickelt. Zum Abschluss gibt es einen Kaffee vor dem Büro. Dann machen sich erneut 5 Autos auf den Weg nach Hause.

Mal sehen, wann’s uns wieder nach Heeg zieht … - dus tot ziens

WSSC: Optikurs 2020

Tag 5

(28.08.2020) Am letzten Tag der Ausbildung kamen die Kinder doch recht nervös an den Tisch, denn der Tag der Prüfung war gekommen.

Vorher wurde aber noch der Aufschießer theoretisch erklärt.

Die Prüfung selbst lief dann etwas unerwartet, aber dennoch für alle Kinder sehr erfolgreich ab.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!

So konnte noch vor der Mittagspause der Aufschießer auf dem Wasser geübt werden.

Nach der Mittagspause waren dann leider Regenschauer dafür verantwortlich, daß bis zum Erscheinen der Eltern nicht mehr gefahren werden konnte.

Nach der Übergabe der DSV-Jüngstensegelscheine konnten die Opti-Kinder die erlernten Manöver den Eltern vorführen.

Die Ausbilder und Betreuer bedankten sich bei einem sehr homogenen und erfolgreichen Kurs !

Mit dem gebotenen Abstand wurden weitere interessante Gespräche geführt über das „was kommt

dann ?“ …

Tag 4

(27.08.2020) Der Tag startete wieder mit einer Wiederholung des theoretischen Inhalts.

Anschließend wurden in aller Ruhe die Boote aufgebaut, denn der Wind war -nach der gestrigen Intensivarbeit- offenbar noch etwas „überfordert“.

Die Kinder checkten mit Freude einen durch die Trainer mit Fehlern aufgeriggten Opti und sobald auch nur die Chance auf ein Lüftchen gegeben war, wurden die Boote zu Wasser gelassen und in die Windzone geschleppt.

Nach der Mittagspause fieberten die Kinder auf den letzten Programmpunkt hin: das Kentern.

Mit der Unterstützung der Ausbilder ist die Furcht gewichen -wir sind aber sicher, daß der Respekt bleiben wird - und das war das Ziel der Übung …

Tag 3

(26.08.2020) Der dritte Tag hatte von Anfang bis Ende einen deutlich spürbaren Wind. Bei uns würde man sagen: eine „steife Brise“.

Mit den durchaus kräftigen Böen erlaubte der Wind nur das Segeln mit einem Opti auf eingeschränkter Fläche in einer Wassersession jeweils vor und einer nach der Mittagspause.

Die Wende wurde von allen Kindern gut umgesetzt. Auch der theoretische Teil kam mit den Ausweichregeln und einer Wiederholung nicht zu kurz.

Die zweite Wassersession – ziemlich anspruchsvoll – erfordert Respekt an die Kinder: super gemeistert!

Tag 2

(25.08.2020) Zu Beginn gab es eine kurze theoretische sowie praktische Wiederholung am Simulator, bevor dann alle 8 Kinder aufs Wasser durften, um mit den Optis intensiv die Wende zu üben.

Der Wind war für die Opti-Starter ideal, auch wenn es einigen manchmal schon zu zahm zuging.

Nach der Mittagspause wurden dann die theoretischen Vorbereitungen und erste praktische Übungen am Simulator für das neue Thema Halse durchgeführt.

Dann übten alle die Manöver Wende und Halse auf dem Wasser. Dort entstanden schöne Figuren mit den Optis.

Ganz nebenbei waren schon alle relevanten Knoten vorgestellt.

Zum Ende dieses Kurstages hatten alle Beteiligten ein sehr „wasserreiches“ Programm absolviert. Die Ausbilder sind mit dem Fortschritt sehr zufrieden.

Tag 1

(24.08.2020) Die teilnehmenden 8 Kinder und ihre Eltern wurden recht herzlich zum ersten Tag des Block-Optikurses 2020 beim WSSC begrüßt.

Dieses Jahr wird der Kurs (bedingt durch Corona) etwas anders laufen, als die Jahre zuvor, da definierte Regeln beachtet werden müssen.

Trotzdem freuten auch die Ausbilder sich, daß im Corona-Jahr ein Kurs stattfinden kann.

Die Kinder lernten erst einmal die 4 Ausbilder und Betreuer, die anderen Teilnehmer und das Material kennen und durften schon erste Erfahrungen auf dem Wasser machen (Gleichgewichtsübungen, Paddel-Challenge, steuern, etc.).

Knotenkunde, Auf- und Abriggen des Optimisten, Segel-Theorie und Trocken-Übungen am Simulator durften nicht fehlen, damit es morgen dann richtig mit dem Segeln auf dem Wasser losgehen kann.

Windsurfkurse 2020 erfolgreich beendet

(27.07.2020) Glückwunsch an die 15 Teilnehmer und Dank an die 3 Ausbilder !!

Am vergangenen Wochenende wurden unsere zwei diesjährigen Windsurfkurse erfolgreich beendet. Diese begannen am 04.07. und gingen über insgesamt 4 Wochenenden. Aufgrund der bekannten Einschränkungen mussten die insgesamt 15 Teilnehmer auf zwei aufeinander folgende Kurse aufgeteilt werden. Dies bedeutete entsprechend lange Tage für die Ausbilder. Vielen Dank auch an dieser Stelle nochmals für Euren Einsatz und die geopferten Wochenenden.

Es wurden die theoretischen Grundkenntnisse Wasserverkehrsrecht und Gesetzeskunde, Sicherheit und Gesundheit, Materialkunde, Segeltheorie, Wetter, Umwelt- und Naturschutz vermittelt. Alle Teilnehmer bestanden den theoretischen Teil der Prüfung mit mindestens gutem Ergebnis, 3 Teilnehmer sogar mit der Höchstpunktzahl !

In der praktischen Ausbildung wurden die entsprechenden Fertigkeiten Aufriggen, Verhalten in Notsituationen, Knoten, Schotstart, Fahren auf verschiedenen Kursen, Wenden, jeweils von Steuer- und Backbordbug, Aufkreuzen zu einem bestimmten Ziel in Luv und Notstop vermittelt. Dies auch mit vorbereitender Arbeit am Simulator.

Alle Teilnehmer konnten in der praktischen Prüfung die verlangten Fertigkeiten nachweisen.

 

Unseren herzlichen Glückwunsch nochmals an dieser Stelle !

 

Leider musste auf das gewohnte Zusammensein nach bestandener Prüfung verzichtet werden. Wir freuen uns umso mehr darauf, Euch bei den regelmäßig angebotenen Übungsterminen (siehe Buchungs-App) wiederzusehen und gemeinsam die erworbenen Fertigkeiten zu vertiefen. Einige nutzten bereits den ersten Termin nach bestandener Prüfung am Sonntag dazu. Der hatte alles zu bieten, was der Windsurfer so liebt. Starke Böen aus allen Richtungen, heftige Regenschauer und viel Flaute. Weiter geht es bereits mit dem nächsten Termin am Dienstag.

Für die Freunde der Statistik: 15 Teilnehmer, davon 12 weiblich (80%) und 3 männlich (20%).

RG

Windsurfkurs läuft

Der Windsurfkurs 2020 startete am 04.07. mit insgesamt 15 Teilnehmern.
Über 4 Wochenenden werden 3 Ausbilder die Teilnehmer in je 2 getrennten Gruppen in Praxis und Theorie ausbilden. Das erste Wochenende war neben der Theorieschulung der Vermittlung von Grundkenntnissen gewidmet wie Grundstellung, Segel aufholen, Fahrstellung, Kurse fahren, anluven, abfallen, 180° Wende und Notstopp. Die erste Vermittlung fand als Landarbeit am Simulator statt.
Auf dem Wasser waren die Bedingungen für Windsurfer an diesem ersten Wochenende fast perfekt mit 5 Beaufort in Böen.
Für die Teilnehmer des Surfkurses jedoch gestalteten sich die Windbedingungen durchaus als Herausforderung. Viel Zeit wurde mit der Erkundung der Uferbereiche verbracht, dem einen oder anderen Teilnehmer fiel es sichtlich schwer, sich wieder vom Uferbereich zu trennen.
Die Ausbilder mussten viel Einsatz und Kraft aufwenden, um die Surfbretter an der richtigen Stelle wieder an Land zu bringen; selbstverständlich wurden auch die Teilnehmer sicher wieder zurückgebracht. Das auch die Teilnehmer viel Kraft aufzubringen hatten, zeigte sich auch im anschließenden theoretischen Teil. Ermüdungserscheinungen waren hier doch deutlich festzustellen.
Das 2te Wochenende fand dann unter deutlich leichteren Bedingungen statt.
Das vorsorglich bereit gemachte Boot musste nicht eingesetzt werden. Auch die Konzentrationsfähigkeit im theoretischen Teil war etwas besser. Da die Grundfertigkeiten von den Teilnehmern durchaus schon gut beherrscht werden, können die Ausbilder sich nun den Themen Wende und Kreuzen widmen.

Kleines Jubiläum  ((25))

(28.06.2020) Im Corona-Jahr sind die Möglichkeiten nun 'mal begrenzt - wenn auch vielfach unterschätzt.

Nach dem Lockdown Mitte März mit absolutem Begehungsverbot sind inzwischen einige Lockerungen auf den Weg gebracht und umgesetzt worden, die uns zumindest erlauben, unseren Sport in kleinen Schritten wieder auszuüben. Trotzdem müssen wir aber lt. Ministerpräsident Kretschmann weiter umsichtig bleiben.

Nach Pfingsten kam die erste größere Lockerung, die uns das 4+1 erlaubte.

Am Sonntag haben wir nun den 25sten Termin und damit potenziell 100 individuelle Trainingsmöglichkeiten für Segel-Training, Opti-Training, Surftraining und freies Training angeboten.

Inzwischen sind über 40 Mitglieder in der App registriert und die Termin-Auslastung geht stetig hoch, nachdem die ersten Termine mit einer sehr übersichtlichen Anzahl Teilnehmern stattgefunden haben. Inzwischen haben bereits 28 Mitglieder bereits einen oder mehrere Termine wahrgenommen.

Ein großer Dank geht an die 6 Übungsleiter, die fast täglich einen Termin anbieten und an die Vorstandschaft, die sehr flexibel in Telefonkonferenzen die Voraussetzungen für die Umsetzung der Ideen unterstützt und beschlossen hat.

Mit den Lockerungen, die für den 01.07. vorgesehen sind, beschäftigen sich diese Woche die Übungsleiter und kommende Woche die Vorstandschaft, so daß wir zum 2. Juli-Wochenende die neuen Rahmenbedingungen für Trainings- und Übungsmaßnahmen sowie die Ausbildung werden bekannt geben können.

Erster OPTI Trainings- und Übungstermin !!

(08.06.2020) Der erste Termin war -trotz sehr angenehmer Windsituation- noch nicht ausgebucht, was sicher mit den Pfingstferien in Zusammenhang gebracht werden kann.

Weitere Angebote folgen. Bitte beachtet den Artikel "Buchungs-App und Rahmenbedingungen" um zu sehen, wie das Verfahren aussieht.

... inzwischen (22.Juni) hat sich die gute Nachricht schon 'rumgesprochen.

Erster SURF Trainings- und Übungstermin !!

(05.06.2020) Heute fand der 2te Trainingstermin statt. Corona zum Trotz waren 4 Surfer am Start und haben sich den Spaß nicht nehmen lassen. Es war zwar mit 16°C etwas frisch, dafür wurden wir aber mit reichlich Wind belohnt. Für das Einhalten der Abstandsregel direkt am See waren die eingezeichneten Felder sehr hilfreich. Auch das Tragen des Mundschutzes und die anschließende Reinigung des Materials verlief reibungslos.

B.S.

Erster FREIER Trainings- u. Übungstermin !!

(03.06.2020) Nach intensiven Gesprächen, vielen Überlegungen und Diskussionen konnte das Konzept des WSSC nun erstmals angewendet werden.

Es war mit fast 30 Grad nicht wirklich kalt und der Wind ließ sich für die Temperaturen auch nicht lumpen.

Je 2 Segler und 2 Surfer trafen sich mit dem Übungsleiter am Eingang II, um den Trainings- und Übungsbetrieb zu eröffnen.

Das Material wurde in die gekennzeichneten Boxen gebracht und dort abstandskonform aufgebaut. Anschließend ging es dann auf’s Wasser. Scheint doch ein wenig mit Fahrradfahren verwandt zu sein. Auch wenn wir lange warten mußten, konnten‘s alle Teilnehmer noch.

Das Tragen von Mund-Nase-Schutz an Land und entsprechend sicherer Abstand wurde natürlich während der gesamten Einheit gewährleistet.

Nach Abschluß der ersten Maßnahme wurde während der Reinigung des Materials kurz Manöverkritik abgehalten und so konnte der erste Termin pünktlich beendet werden.

Wir hoffen, daß nun viele Mitglieder sich über die App an den nächsten Einheiten beteiligen.

Mitgliedsbeitrag und Gebühren, Jahreskarte See

(02.06.2020) Im März hatten wir darüber informiert, daß der WSSC die Mitgliedsbeiträge bis Ende Mai stundet. Die Beiträge werden nun in den nächsten Tagen eingezogen.

Da es von Seiten der Seeverwaltung für 2020 keine Jahreseintrittskarten gibt, wird der WSSC in diesem Jahr KEINE See-Eintrittsgebühren einziehen.

Die Teilnahmen an den Trainings- und Übungsmaßnahmen des WSSC (via Eingang II) werden automatisch vom WSSC über die App zentral registriert und später mit der Seeverwaltung abgerechnet. Diese Beträge stellen wir Euch dann in Rechnung.

Wenn ihr privat, also über die Trainings- und Übungsmaßnahmen des WSSC hinaus, die Erholungsanlage St. Leoner See besuchen wollt, müßt ihr zusätzlich am Eingang I ein Tagesticket lösen. Diese Tickets können jedoch NICHT mit den Teilnahmen über die App verrechnet werden.

Offen sind noch die Vorgehen bzgl. der Paten-Gebühren (für Vereinsboote), sowie der Liegeplatzgebühren für 2020; darüber werden wir separat informieren.

Die besonderen ersten Arbeitseinsätze

(23/24/24.05.2020) In den letzten drei Tagen fanden 3 Arbeitseinsätze statt. Neben Vorstandsmitgliedern und Übungsleitern boten 3 Mitglieder vorab aktiv ihre Unterstützung an. So konnten die zwingend notwendigen Aktivitäten, die vor Beginn einer Saison immer nötig sind, in kleinen Gruppen unter Einhaltung entsprechender Abstände größtenteils abgearbeitet werden, um einen Material-Grundstock für den Start nach Pfingsten aufzubauen.

Am ersten Tag wurde der Steg aufgebaut und der Rasen gemäht. Die Hecke wurde zurückgeschnitten und der Surfanbau sowie der Surfsegelanbau wurden für die Saison vorbereitet.

Am zweiten Tag wurden die geplanten Surfsegel von den Surfausbildern aufgeriggt.

Am dritten Tag wurden der Segleranbau aufgeräumt, die vorgesehenen Optis, Jollen und Segel von den Segelausbildern vorbereitet.

Nun folgt als letzter Schritt noch die Umsetzung der inhaltlichen, zeitlich-organisatorischen und hygienischen Konzepte, damit wir alle geforderten Auflagen auch einhalten können.

Erstmals in 40 Jahren WSSC  …

(16.02.2020) … meldeten sich 16 Mitglieder zum WSSC-Boßeln an. Nach ein paar einleitenden und erklärenden Worten, was Boßeln ist und wie dieser „Ostfriesensport“ durchgeführt wird, ging es gleich richtig los. Während der ersten Würfe erklärte sich das Regelwerk fast von allein und alle Teilnehmer hatten richtig viel Spaß. Das Wetter hat auch gepaßt und zum Schluß kehrten wir im Casa Nostra zum Essen ein. Rundum eine gelungene Sache, die bestimmt nochmal wiederholt wird.

Jubiläum in Sicht - Kurs liegt an ...

DERZEIT AUSGESETZT

… 2020 wird der WSSC 40 Jahre alt !

 

Damit wir das gebührend feiern können,

brauchen wir Unterstützung von kreativen Köpfen

und helfenden Händen.

 

Die Mitglieder, die sich einbringen möchten, melden sich bitte beim Webmaster, der die Info an den Ausschuß weiterleitet.

 

Die Vorstandschaft

DERZEIT AUSGESETZT

Damit wir fit werden -oder uns fit halten können- bietet der WSSC „Volleyball“ an. 

Das Training findet in der Sporthalle der Mönchsbergschule statt (Mo. 21:00 bis ca. 22:30).

(Schulstrasse 11 - ca. 200m v. Clubkeller entfernt).

Die Vorstandschaft lädt alle sportinteressierten Mitglieder von WSSC und FVSS und deren Freunde recht herzlich ein. Auch Anfänger oder Wiedereinsteiger sowie die Club-Jugend sind herzlich willkommen.

Es können weibliche und männliche Teilnehmer aller Altersgruppen teilnehmen; Duschmöglichkeiten sind vorhanden.

Bei Fragen bitte an Hans wenden.