Hier gibt's Infos zur WSSC-Jugend

Kinderferienspaß 2018

Der erste Tag des Wochenendes fing am Freitag mit dem Ferienspaß bei 37° mit 17 Kindern am und im See an.

Eine Herausforderung für alle Beteiligten. Unsere 11 engagierten WSSC-Helfer haben wieder dazu beigetragen, daß dieser Event mit Wasserrutsche, Opti-Schnuppern und -Paddeln und -Kentern, Motorbootfahren und SUP bei den Kindern super angekommen ist und damit für uns ein voller Erfolg war.

Kinder-Ferienspaß 2017

Das von der Gemeinde gemeinsam mit den örtlichen Vereinen und Organisationen angebotene Kinderferienprogramm lockte am Freitag fast 20 Kinder zum diesjährigen „Spiel und Spaß am See beim WSSC“ an.

Die zahlreichen Helfer trafen sich bereits um 9 Uhr am Bootshaus, um die nötigen Vorbereitungen zu treffen. Das Motorboot wurde zu Wasser gelassen, 2 Segelboote wurden aufgeriggt, Bretter zum Paddeln an den Strand gelegt und eine extra breite Wasserrutsche wurde ausgebreitet.

Die Kinder paddelten, segelten, rutschten auf der großen Wasserrutsche und fuhren mit dem Motorboot mit und zum Ende hin war der Grill angefeuert, so daß die Kinder das mitgebrachte Grillgut zubereiten konnten.

Das Gruppenfoto konnten alle Kinder -wie üblich- direkt mit nach Hause nehmen.

Vielen Dank an alle Helfer !!

weitere Bilder hier

Freizeit 2016 am Gardasee

Am Sonntagmorgen, den 28.08. um 5 Uhr trafen wir uns höchst motiviert am Parkplatz des Harres. Wir starteten unsere 9-stündige Fahrt nach Torbole am Gardasee.

Kurz vor der Ankunft kam Vorfreude auf, denn wir konnten von Weitem schon zahlreiche Windsurfer und Segler auf dem Gardasee bewundern. Nachdem wir die Koffer ausgeladen, die Zimmer bezogen und das Gepäck ausgepackt hatten, gönnten wir uns ein leckeres Abendessen in der Pizzeria gleich um die Ecke. Den Ankunftsabend ließen wir dann mit einem Spaziergang an der Promenade in Torbole ausklingen und fielen müde von der Fahrt in die Betten.

Nach einer erholsamen Nacht begannen wir unseren ersten Tag mit einem leckeren und reichhaltigen Frühstück, begaben uns frisch gestärkt und voller Tatendrang pünktlich um 8:30 Uhr zu unserer Surfschule. Wie auch an den folgenden Tagen absolvierte ein Großteil der Gruppe morgens bei gemäßigterem Wind den Surfkurs, einige wenige von uns gingen nachmittags bei stärkeren Windverhältnissen aufs Wasser. Die verbleibende Zeit unserer Tage am Gardasee verbrachten wir mit Fußball spielen, Katamaran-Segeln, Schwimmen, Klettern und einer Fahrradtour. Zum Abendprogramm gehörte natürlich ein ausgiebiges italienisches Abendessen, um unsere verbrauchten Energiereserven für den nächsten Tag wieder aufzufüllen. Anschließend gingen wir noch ein Eis essen, machten einen Ausflug nach Riva, oder gingen zum Kletterpark.

Die Woche verging wie im Flug und so traten wir am Samstagmorgen (03.09.) planmäßig um 6 Uhr morgens die Heimfahrt an.

Insgesamt war es für alle Teilnehmer eine bereichernde und lehrreiche Ferienfreizeit. Durch unser intensives Training verbesserten wir unsere Surfkenntnisse. Beim Kat-Segeln haben wir auch einiges dazu gelernt und neue spannende Eindrücke gewonnen. Auch durch die tolle Organisation und die langjährigen Erfahrungen in Torbole wurden alle unsere Erwartungen weit übertroffen; wir freuen uns jetzt schon aufs nächste Jahr.

Johannes M.

weitere Bilder hier

Kinder-Ferien-Spass 2016

Diesmal starteten die Ferien für 17 der angemeldeten 20 Kinder beim WSSC am St. Leoner See.

Wir hatten Paddeln, Segeln, Motorboot fahren, Wasserrutsche und Wikingerschach im Angebot.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde halfen die Kinder beim Aufriggen der Segelboote und beim zu Wasser lassen des Motorbootes.

Danach wurden die Kleingruppen jeweils durchgewechselt, so daß jedes Kind alle Stationen ausprobieren konnte.

Nach einem kurzen, aber sehr heftigen Regenguss konnten wir am Ende -wie geplant- den Grill anheizen.

Im Anschluss saßen die Helfer noch zusammen, um den Tag Revue passieren zu lassen -ein großer Dank geht an alle Helfer für das Engagement !

weitere Bilder hier

Fun, fun, fun ... Kinder-Ferienspass 2015

Bei bestem Wetter konnten wir am Freitag 18 Kinder begrüßen, die sich für unser Ferienspass-Angebot angemeldet hatten. Ein kurzes Kennenlern-Spiel und schon ging es los. Es wurde gepaddelt, gesegelt und sich auf der Wasserrutsche vergnügt.

Später wurde dann der Grill angeheizt und die Kinder hatten die Möglichkeit, das mitgebrachte Grillgut aufzulegen.

Der Tag hat ALLEN sehr viel Spass bereitet und den Kindern hoffentlich die Wassersportangebote des WSSC etwas näher gebracht. Ein besonderer Dank geht an die engagierten Helfer!

weitere Bilder hier

Bericht von der Surf - Freizeit am Gardasee 2014

„Kameramell-Popothesen-MonsterLeopardenSchwein-für-pinkeEinhörner - tsssssschnipp“

Am 31. August um 06:00 morgens ging es los. Koffer um Koffer wurden aus den Autos in unser Reisegefährt verstaut. Noch ziemlich müde, aber mit viel Vorfreude auf die schöne Zeit -und ganz besonders auf besseres Wetter- machten wir uns auf den Weg Richtung Süden. Doch die 630 km sollten nicht so schnell zurückgelegt werden wie erhofft.

Knapp 12 Stunden dauerte der Trip über deutschen Boden, Österreich durchquerend und schließlich rein nach "Bella Italia". Trotz der langen Fahrt hatten wir auf der Hinfahrt schon viel Spaß, was uns zeigte, dass das Team passt und die Woche noch viel Freude bereiten sollte. Endlich in Torbole angekommen, wurden natürlich im Hotel erstmal die Zimmer inspiziert und das Gepäck untergebracht. Gleich zu Beginn gab es eine mehr oder weniger große Überraschung - das Hotel hat aufgerüstet und hatte nun WLAN - YO. Gerade die jüngere Generation freute sich sehr darüber, auch wenn man in den Zimmern des 1. und 2. Stocks einige Tricks anwenden musste, um noch ein bisschen des Signals zu erhaschen. Nachdem alles auf die Zimmer gebracht wurde, ging es endlich das erste Mal ans Wasser. Die abendliche Stimmung verwandelte den Gardasee in einen postkartenreifen Hintergrund. Dann ging es auch schon zur Surfschule, wo die Gruppeneinteilung für die nächste Woche abgeklärt wurde. Es ging dort -wie schon in den letzten Jahren- wieder sehr persönlich zu -man kennt sich ja schließlich. Anschließend konnte es gar nicht schnell genug in das hoteleigene „Restaurante“ gehen. Salat, Pizza und Pasta ließen die lange Anreise schnell vergessen. Nach einem kleinen Spaziergang und einer Kugel Eis ging es auch schon ins Bett, denn am nächsten Morgen war schließlich Action angesagt.

Um 9 Uhr standen wir dann auch schon an der Surfschule. Bereit, bei bestem Wind endlich auf´s Wasser zu gehen. Erstmal ging das ungeliebte Neoprenanziehen los –wow, kalt und nass. War das endlich geschafft -und alle Bretter und Segel lagen am Strand bereit- ging es für beide Gruppen an den Simulator. Am ersten Tag gab es natürlich für beide Gruppen ein paar Grundlagen: Halse und Wende wurden erklärt. Auf dem Wasser ging es dann für die eine Gruppe gleich an ein paar "Tricks" wie z.B. die Helikopterwende. Das führte jedoch teilweise dazu, dass wir Bekanntschaft mit dem nicht ganz so warmen Wasser machen durften. Der Rest des Tages wurde entweder mit erneutem surfen oder chillen am Strand verbracht. Abends freuten wir uns schon wieder auf leckere italienische Küche!

Der nächste Morgen lief wieder ab wie der vorherige. Aufstehen, frühstücken, Surf-Sachen packen, zum Strand laufen, in die nassen Neoprenanzüge zwängen und ab auf´s Brett. Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen war es diesmal auch nicht allzu schlimm, wenn einen das Segel ‘mal ins Wasser beförderte. Der restliche Tag wurde am Wasser verbracht, denn die Sonne wollten wir natürlich genießen. Am Nachmittag ging es noch einmal "auf Tour". Zum Fahrradladen im Ort, um Fahrräder für die Tour zu ordern, die für den nächsten Tag geplant war. Danach hieß es wieder: fertig machen und ab zum Essen. Anschließend ging es noch in den Nachbarort Riva. Nachdem wir den BESTEN EISLADEN DER WELT gefunden hatten (z.B. auch neu-kreierte Sorten wie „Kamaramell“ wurden hier angeboten) war es natürlich schwierig, alle wieder von dort wegzubekommen. Müde und geschafft ging es in´s Bett.

Nach dem Surfen am folgenden Tag ging es noch auf´s Rad. Zwar gab es ein wenig Bedenken wegen des Wetters, es wurde jedoch von Stunde zu Stunde schöner, so dass wir bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen aufbrechen konnten. Es ging immer in Richtung Norden. Das Ziel ? Eine Überraschung. Schnell stellte sich heraus, dass das Ziel ein See war, den wir jedoch am Ende nicht erreichen sollten... Es ging immer am Fluss entlang, vorbei an Weinfeldern, idyllischen Orten und einem großen Berg inklusive Burg. Die Idee, dort hoch zu laufen, wurde jedoch schnell von der Mehrheit abgelehnt. Als klar war, dass wir unser eigentliches Ziel zeitlich nicht würden erreichen können, drehten wir um und fuhren wieder Richtung Gardasee. Ganz abgelegen fanden wir ein kleines Bistro mitten in den Weinfeldern. Gestärkt nach frischen Pflaumen und Baguette ging es in den Schlussspurt. Pünktlich und nach 36km waren wir wieder in Torbole angelangt und dann ging es zackzack auch gleich schon zum Essen nach Riva ‘rüber. Dort hatten wir uns -am Abend zuvor- ein Restaurant mit tollem Seeblick ausgeguckt. Zur Freude der meisten von uns wurde dort sogar das Fußballländerspiel (GER-ARG) übertragen. Naja der Ausgang ist ja bekannt... Jedenfalls war es ein toller Abend, den wir mit zwei weiteren Club-Mitgliedern verbrachten, die zeitgleich ebenfalls ihren Urlaub am Gardasee genossen.

Am nächsten Morgen war die Motivation zum Surfen -bedingt durch das Wetter- leider nicht unbedingt auf dem Höhepunkt. Bei ca. 18° und Regen kann man sich vielleicht auch etwas Besseres vorstellen, als einen "Upwind 360", einen "Duckdive" oder „Backside“ auszuprobieren. So endete das Training etwas früher als geplant und die restliche Zeit wurde bei warmen Getränken im benachbarten Hotel der Surfschule verbracht. Dieses Wetter wurde von Kyra, Jörg und Beke genutzt, um ihre Nominierungen bei der "icebucketchallenge" einzulösen. So kalt wie das Gardasee-Wasser war, waren nicht einmal Eiswürfel nötig! Nachmittags ging es dann für die meisten auf eine Wanderung von Riva aus zu einer Kapelle auf dem Berg. Abends trafen wir uns dann wieder im Restaurant zum gemeinsamen Essen.

Auch der letzte Tag stand natürlich erstmal wieder im Zeichen des Wassersports. Allerdings waren nur noch Reste der Kraftreserven übrig. Es gab an diesem Vormittag einen bösen Angriff auf unseren Surflehrer der Fortgeschrittenengruppe. Da die Trainer es grundsätzlich nicht für nötig hielten, einen Neoprenanzug anzuziehen, wurde ein Trainer von uns kurzerhand von seinem Brett ins kalte Wasser befördert. Damit war das Training zwar vorzeitig beendet, aber es war doch für alle Beteiligte sehr lustig. Am Ende wurde der Trainer von uns auch auf einen warmen Kaffee eingeladen und wir haben den letzten Surftag so ganz witzig ausklingen lassen. Danach ging es für uns mit der Fähre über den See nach Limone. Dort wurde geshoppt, gegessen oder einfach die Aussicht genossen. Abends ging es wieder zurück und wir verbrachten den letzten Abend alle zusammen beim Essen.

Nachdem früh am nächsten Morgen alles gepackt war, machten wir uns wieder auf nach Hause. Auch hier merkten wir wieder, wie toll unser Hotel war. Der Chef stand -extra für uns- früher auf und richtete uns das Frühstück. Noch im Dunkeln ging es dann ab nach Hause. Und auch trotz kleiner Schwierigkeiten (jemand hatte sein Handy in der Umkleide der Surfschule vergessen - keine Sorge, er hat es dank netter Mitfahrer wieder bekommen) sind wir am Nachmittag wieder zu Hause angekommen!

Alles in allem kann man sagen: wir waren eine super Truppe und jeder hatte viel Spaß!

Dabei waren: Andreas, Annika, Beke, Celia, Dorian, Julia, Herbert, Jörg, Klaus, Kyra, Luca, Tanja, Tine und Volker.

That’s it -

B.A.

Kinder-Jugend-Sport-Event 2014

Fast 100 Kinder haben sich nicht durch das „durchwachsene“ Wetter abschrecken lassen und sind zum Kinder-Jugend-Sport-Event an die Erholungsanlage St. Leoner See gekommen.

Wir trafen uns -wie besprochen- um 08:00 Uhr am Eingang der Wasserskianlage, um uns dann auf den Weg zu unserer WSSC-Aktionsfläche zu machen.

Hier war das Wetter zwar nicht besser, wir profitierten aber definitiv von der guten Vorab-Planung (Danke an Herbert, Eva und Rolf) und den Vorbereitungen am Vortag (Danke an Alex, Roland, Alois, Dorian, Rolf), die dazu führten, daß wir -neben dem geplanten Aufbau- noch eine weitere Getränkeausgabe bei uns etablieren, die Puffer-Bastel-Station einbeziehen, eine ständige Wasserversorgung für die Wasserrutsche installieren und einen -von den Campingfreunden bereitgestellten- Pavillon aufbauen konnten. Trotz allem war mehr als ausreichend Zeit, um dann mit den „freundlichen Taxifahrern“ von der Erholungsanlage gechillt zum Sammelplatz zu fahren.

Hier wurden die Helfer sehr professionell von Hr. Grimm gebrieft und mit den recht farbintensiven TEAM T-Shirts ausgestattet, um dann dem offiziellen Kickoff für Helfer und Team-Betreuer von Hr. Brox und den Begrüßungsworten der ersten stellvertretenden Bürgermeisterin Fr. Runde zu folgen.

Leider warteten die Kinder teilweise recht lange z.B. erst auf die Presse und dann auf die Startfreigabe – hier haben wir sicher alle noch etwas Verbesserungspotenzial.

Sehr gut geklappt hat die Gruppenzusammenstellung in Gruppen zu 6 Kindern und 2 Betreuern und die Einteilung in Schwimmer und Nichtschwimmer, die für uns natürlich sehr wichtig war.

Nun warteten wir auf die erste Gruppe, die unsere Aktionsfläche besuchte. Als erste tauchte die Gruppe von Celia und Dorian auf, die damit die Ehre der Einweihung hatte.

Wie auch bei den folgenden Gruppen waren die Kinder begeistert und konnten kaum erwarten, das Paddeln auf den Surfbrettern, das Rutschen auf der extra langen Spüli-getunten Abfahrt sowie das Entern des Motorbootes zu beginnen. Sehr gelassen und mit der nötigen Portion Routine erledigte das WSSC-Team die Aufgaben vom Umziehen der Kinder über das Anlegen der Schwimmwesten bis hin zum routinierten Begleiten der aufgeregten Jungsportler.

Mit dem Stempel auf der Laufkarte machten sich die Kinder auf den weiteren Weg durch das reichhaltige Angebot der anderen Vereine. Dies hätte durchaus mehr Kinder verdient.

Am Ende meisterten wir die Herausforderungen ohne Zwischenfälle.

Der folgende Abbau war dann im Anschluss in Windeseile erledigt, so daß die Übriggebliebenen zum Abschluß bei Micha warteten, bis das Gewitter zum Aufbruch drängte.

Es ist durchaus zu erwarten, daß wir das ein oder andere Kind nach diesen ersten Erfahrungen vielleicht schon beim Kinderferienspaß wiedersehen. 

Danke an alle Helfer: Celia, Eva, Frauke, Heike, Silvia, Achim, Alex, Alois, Conni, Dorian, Hans, Heinz, Roland, Rolf, Timo

 

weitere Bilder hier

Bericht von der Surf - Freizeit am Gardasee 2013

Wir schreiben den 1. September 2013 06:00 Uhr MEZ.
Noch ziemlich müde -aber trotzdem voller Vorfreude und etwas Aufregung- trafen wir uns, um dann das Gepäck einzuladen und uns auf den Weg Richtung Süden zu machen.
Lange 9 Stunden, einige Staus, sowie viele Runden Tabu später hieß es dann Kameras auspacken!
Postkartenreif erstreckte sich der Gardasee vor uns! Auch das obligatorische „aaaah“ und „ooooh“ ließ nun nicht mehr lange auf sich warten.
Schon ein bisschen vertraut war dann der Blick auf unser Hotel „Villa Nirvana“ in Torbole, das noch einigen vom letzten Mal bekannt war.
Nachdem die Zimmeraufteilung geklärt, das Gepäck verstaut und die Essensvorräte für die nächsten Tage aufgefüllt waren, kam uns auch schon der Duft von ofenfrischer Pizza entgegen.
Also hieß es jetzt: ‘runter in die hauseigene Pizzeria!
Nach dem Essen meldeten sich die Lebensgeister noch ‘mal kurz zurück, bevor sich dann alle recht schnell in die Betten aufmachten, denn die nächsten Tage versprachen „kritische“ Action und Nervenkitzel!
Das ist unser Tag, das ist unsere Zeit …

...und sie fliegt nicht mehr an uns vorbei.
Ab Montag hieß es dann: rauf auf’s Brett und ab in die Fluten.
Wobei der kriiitische „Wellengang“ erst am Nachmittag einsetzte.
Für die weniger Standfesten unter uns hieß es also früh morgens schon: „Bretter und Segel holen – und ab geht’s“.
Von Tag zu Tag klappte alles besser, so daß wir bereits am Mittwoch unglaubliche Tricks wie den „one-hand-heli-tack“, die „Powerhalse“ und on top noch den „up-wind-360“ vorweisen konnten.
Begleitet von den äußerst charmanten Surflehrern wurde das Zügeln des Segels fast schon zum Kinderspiel.
Warten auf das Drehen des Windes wurde für das ein oder andere Gespräch genutzt.
Auch die „Pros“, die nachmittags Vollgas geben konnten, zeigten, daß sie hervorragend mit dem Material und den Bedingungen vor Ort klar kamen.
Leider hieß es für die Vormittagsgruppe am Donnerstag und Freitag: zu wenig Wind!
Georgio (unser Ersatz-Surflehrer für Yves) erwies jedoch Einfallsreichtum und ging an beiden Tagen mit uns SUP-Paddeln.
So erkundeten wir den Gardasee auf ganz andere Art und Weise, auch wenn die Wellen uns z.B. in Richtung eines eher gruselig anmutenden Hotels trieben.

Denn das ist der Moment...

Aber nicht nur beim gemeinsamen Surfen hatten wir viel Spaß miteinander. Das gemeinsame Essen jeden Abend war nicht nur lecker, sondern auch immer lustig. Wenn mittags mal der Magen leer war, konnte man sich entweder mit mitgenommenen Brötchen, einem Eis oder gar einer 5-Minuten-Terrine stärken. Der eigens dafür mitgereiste Mini-Wasserkocher kam im 4er Mädels Zimmer immer wieder zum Einsatz.
Natürlich haben wir auch einige "Touren" außerhalb von Torbole gemacht. So trieb es uns nach Limone und des öfteren auch nach Riva. Selbstverständlich gab es außer Restaurants auch die ein oder andere Shoppingmöglichkeit, die natürlich nicht ausgelassen wurde. Auch unser Tanz- und Gesangstalent wurde auf die Probe gestellt. Angesteckt von der Live-Musik auf dem Marktplatz in Riva haben wir gezeigt, was wir konnten (wenn auch nur im kleinen Kreis). Auch das ein oder andere Beachvolleyballturnier wurde veranstaltet, wie auch zahlreiche "Fotoshoots". Ob idyllisch am Wasser oder in Usain Bolt- oder Balotellipose oder einfach nur den Bizeps ind die Kamera gehalten..
Zum fast krönenden Abschluss am Donnerstagabend zog es uns alle auf die "Konka-Party", wo wir OH WUNDER auch Deutsche trafen. Als ob das nicht genug wäre, waren es sogar Sportstudenten aus Heidelberg.
Alles in allem haben wir surftechnisch einiges Neues dazu gelernt und die Zeit war einfach super!
Dabei waren: Alena, Beke, Eva, Fede, Herbert, Katja, Klaus, Kristina, Maren, Tobi und Waldemar
...an dem du einmal hängst wenn du irgendwann zurück denkst.
That´s it for this year ... B.A.

Ferienspass 2013

Am Freitag, den 02. August fand zum wiederholten Mal bei heißem Wetter und angenehmen Wassertemperaturen unser Kinder-Ferienspass statt.
Nach einer Kennenlern- und Vorstellungsrunde wurden die Kids in 4 Gruppen eingeteilt, die
dann erste Erfahrungen im Surfen, Paddeln, Segeln und Motorboot fahren sammeln konnten.
Zum Abschluß wurde noch gemeinsam gegrillt.Wir hoffen, daß nicht nur die Helfer sondern auch die Kids einen tollen Tag am See verbracht haben und wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.
Vielen Dank an alle Helfer !

weitere Bilder hier